Dienstag, 28. Mai 2024
's BlättscheKruschelschubladeGut zu wissenGroßes Interesse an der Zukunft der Kaufhof-Immobilie

Großes Interesse an der Zukunft der Kaufhof-Immobilie

Bürgerversammlung mit Experten und vielen Ideen

Der Kaufhof in Hanau wird bald schließen – und dann?

Bei einer Bürgerversammlung informierte die Stadt darüber, welche Pläne sie mit der Immobilie hat und wie sich Interessierte in die Nutzung der Immobilie einbringen können.

Mehr als 300 Hanauer waren der Einladung der Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck gefolgt. Im Congress Park Hanau verfolgten sie, was Experten zur Bedeutung der Immobilie für die Stadtentwicklung sagten, lernten Ideen für die weitere Nutzung kennen und konnten Fragen stellen und Anregungen geben. “Ich freue mich sehr, dass das Interesse unserer Bürgerinnen und Bürger an der Zukunft des Kaufhof-Areals so groß ist”, stellte die Gastgeberin zufrieden fest. Funck weiter: “Die Stimmung bei dieser Bürgerversammlung war sehr positiv, es lag deutlich zu spürender Aufbruch in der Luft und wir haben viel Zustimmung für unsere Pläne erhalten.”

Auch Oberbürgermeister Claus Kaminsky zog ein positives Fazit des Abends und verdeutlichte in seiner Grundsatzrede einmal mehr, dass “es sich Hanau nicht leisten kann, den Kaufhof nicht zu kaufen”. Die Auswirkungen einer leerstehenden Immobilie für die Innenstadt seien fatal, dies würde sich mittelfristig nicht nur in einem Imageverlust für die Stadt, sondern auch mit sinkenden Immobilienwerten und letztlich mit niedrigeren Steuereinnahmen niederschlagen.
Galeria Kaufhof wird die Filiale am Hanauer Marktplatz zum 31. Januar 2024 schließen. Die Stadtverordnetenversammlung hat einstimmig beschlossen, die Immobilie für 25 Millionen Euro kaufen, um längeren Leerstand in dieser prominenten Stadtlage zu vermeiden.

“Viele Städte trauen sich nicht, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen”, sagte Kaminsky. “Es herrscht vielfach eine Misserfolgsängstlichkeit, vor allem dann, wenn eine große Zahl auf dem Papier steht. Hanau hat diese Angst mit dem Stadtumbau und der Konversion abgelegt, und der Erfolg gibt uns Recht.” Für die Zeit direkt nach dem Kauf bis zur Fertigstellung aller erforderlichen Baumaßnahmen und energetischen Ertüchtigungen ist eine Zwischennutzung geplant. Die Hanau Marketing GmbH (HMG), die auch für das Stadtentwicklungsprogramm Hanau aufLADEN verantwortlich zeichnet, organisiert diesen Prozess. Ein finales Nutzungskonzept wird unter Federführung der BAUprojekt Hanau GmbH im Laufe des Jahres 2024 erarbeitet. Zielsetzung ist, das Gebäude auch weiterhin als starken Frequenzbringer für die Innenstadt zu positionieren.

Bei der Bürgerversammlung im CPH wurden nicht nur die Ergebnisse der bisherigen Untersuchungen vorgestellt, nach denen die Immobilie in einem guten Zustand ist und nach einer umfassenden Sanierung für weitere 50 bis 100 Jahre genutzt werden könne. Mit Selina Dufek und Thomas Eisermann schilderten zwei ehemalige Kaufhof-Mitarbeiter ihre Erlebnisse. Zudem diskutierten in einer Interviewrunde Erika Schulte (Geschäftsführerin der Hanau Wirtschaftsförderung GmbH), Gotthard Klassert (Optiker und Vorsitzender des IHK-Handelsausschusses), Architekt Rainer Krebs und Stefan Müller-Schleipen von der Initiative “Die Stadtretter” über die Bedeutung des Kaufhofs für die Innenstadt. Müller-Schleipen, der mit seiner Initiative ähnliche Projekte aus anderen Städten kennt, lobte vor allem das Tempo, das Hanau angeschlagen hat: “Denn unsere Innenstädte haben keine Zeit.”

Beteiligungsmöglichkeit auf Website von Hanau aufLADEN

Die Bürger konnten vor Ort auch ihre Ideen für den künftigen Namen des Kaufhofs sowie die Nutzung abgeben – am häufigsten genannt wurden eine Markthalle, ein Club sowie die Themen Bildung und Kultur.

In die Planung für die Nutzung nach dem Kauf können sich alle interessierten Personen auch weiterhin einbringen, sei es mit Ideen oder mit konkreten Nutzungskonzepten nach Art der “Komplizen” aus dem Programm Hanau aufLADEN. Ideen und Konzepte können Interessierte ab sofort online auf der Website www.hanauaufladen.jetzt/kaufhof einreichen. Zudem können Bürgerinnen und Bürger auf der Website Wünsche und Anregungen für die Nutzung des neuen Kaufhofs abgeben.

Mit dem neuen Newsletter “HU’sLetter” auf dem Laufenden bleiben

Um über die Entwicklung rund um den Kaufhof zu informieren, hat die HMG einen Newsletter ins Leben gerufen, den HU‘sLetter.

Anmelden können sich Interessierte ab sofort über folgenden Link: www.hanauaufladen.jetzt/newsletter . Über Neuigkeiten zum Kaufhof hinaus fasst dieser Newsletter zusammen, was rund um das Stadtentwicklungsprogramm Hanau aufLADEN wichtig ist, von Veranstaltungshinweisen bis zu Terminen von IHK und Branchenverbänden, die vor allem für Gewerbetreibende relevant sind.

Ein Fokus liegt zudem auf Informationen zu neuen Fördermöglichkeiten sowie zu Service- und Beratungsangeboten für etablierte Betriebe und Neugründungen.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein