Freitag, 7. Oktober 2022
's Blättsche Fudder Medaillons vom Rind mit Orangensoße und Selleriepüree

Medaillons vom Rind mit Orangensoße und Selleriepüree

In unserer Rubrik „Fudder“ gibt es jede Woche ein Lieblingsrezept, natürlich selbst ausprobiert und für gut befunden. Wer mag, schickt uns seinen Rezept-oder Backtipp an redaktion@blaettsche.de

Medaillons vom Rind mit Orangensoße und Selleriepüree

Ihr benötigt für vier Personen:

4 Rinderfilet-Medaillon (je 120 Gramm)
500 Gramm Sellerie
1 TL Butter
100 ml Rinderfonds
1 Zitrone
2 EL Crème fraîche
50 Gramm Butterschmalz
Salz
Pfeffer

Für die Sauce:

1 Orange
1 EL Butter
1 TL braunen Zucker
1 EL Crème fraîche
Salz

So geht’s:

Orangen für die Sauce. Symbolbild: pixabay

Zuerst die Sauce: Butter in einer Pfanne zerlassen, den Zucker hinzufügen, leicht anbräunen und mit der Hälfte des Rinderfonds ablöschen. Die Orange auspressen, den Saft und einen Esslöffel Crème fraîche hinzufügen. Mit etwas Salz würzen, aufkochen lassen und abschmecken. Die Sauce warmhalten (nicht mehr kochen lassen).

Als nächstes ist das Selleriepüree an der Reihe: Das Gemüse schälen, waschen und in Würfel schneiden. Jetzt die Butter in einem Topf erhitzen und die Selleriewürfel andünsten. Anschließend mit dem restlichen Fonds ablöschen und etwa zehn Minuten zugedeckt leicht garen lassen. Das Selleriegemüse mit einem Mixstab pürieren und mit Salz, Pfeffer, Crème fraîche und dem Saft der Zitrone abschmecken. Ebenfalls warmstellen.

Rinderfilet. Symbolbild: pixabay

Last, but not least, das Fleisch: Das Butterschmalz erhitzen und die Rinder-Medaillons von jeder Seite ungefähr zwei Minuten – wer sein Fleisch “durch” mag entsprechend länger – braten, dabei mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Medailons nun auf Tellern mit Selleriepüree und der Orangensauce anrichten.

Guten Appetit!

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein