Samstag, 18. September 2021
's Blättsche Fudder Rezept der Woche Erfrischende Eis-Torte mit Waldbeeren

Erfrischende Eis-Torte mit Waldbeeren

Jede Woche Lieblingsrezepte in unserer Rubrik "Fudder" / Wer hat Rezepttipps?

In unserer Rubrik „Fudder“ gibt es jede Woche ein Lieblingsrezept, natürlich selbst ausprobiert und für gut befunden. Wer mag, schickt uns seinen Rezept-oder Backtipp an redaktion@blaettsche.de

Erfrischende Eis-Torte mit Waldbeeren

Ihr benötigt:

150 g Eiswaffeln
150 g weiße Schokolade / Kuvertüre
800 g griechischer Joghurt
400 g Konditorcreme (Fertigprodukt)
150 g TK Waldbeeren
150 g Puderzucker
Springform 20cm

Grundrezept für selbstgemachte Konditorcreme (Crème pâtissière)

500 ml Milch
Eigelb von 5 Eiern
1 Vanilleschote
80 g Zucker
50 g Speisestärke

So geht’s:

Als erstes die Eiswaffeln in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz möglichst fein zerbröseln. Die weiße Schokolade in eine Schüssel geben und über einem Wasserbad schmelzen. Nun die Waffelbrösel vorsichtig unterrühren. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und die Masse darauf verteilen, für zehn Minuten in den Tiefkühlschrank geben. Die (aufgetauten) Waldbeeren pürieren und durch ein feines Sieb streichen, ein Drittel der Beerenmasse zur Seite stellen. In die übrige Beerenmasse den Puderzucker und das Joghurt rühren. Die Fertig-Konditorcreme etwa zwei bis drei Minuten cremig schlagen, die Beerenmasse mit dem Joghurt unterheben und anschließend für eine Stunde im Tiefkühler anfrieren lassen. Nun die Eismasse auf dem angefrorenen Tortenboden gleichmäßig verteilen. Die zur Seite gestellte Beerenmasse punktuell auf der Oberfläche auftragen und mithilfe einer Gabel in Wirbel ziehen. Jetzt kommt die Torte erneut in den Tiefkühlschrank (etwa acht Stunden). Etwa eine halbe Stunde vor dem Servieren aus dem Tiefkühler nehmen.

Tipp: Das Messer vor dem Anschneiden der Tortenstücke kurz unter warmes Wasser halten, dann lässt sich die Eistorte leichter schneiden. Wer mag, kann auch noch (frische) Waldbeeren als Deko auf die fertige Torte geben.

Guten Appetit!

Und so geht die selbstgemachte Konditorcreme:

Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Milch, das Vanillemark und die Schote in einen Topf geben und langsam zum Kochen bringen. Den Topf vom Herd nehmen, zudecken und ziehen lassen. Eiweiß und Eigelb trennen, die fünf Eigelbe mit dem Zucker cremig schlagen, dabei die Speisestärke unterrühren. Die Vanilleschote aus der Milch entfernen und die heiße Milch (am besten zuerst durch ein Sieb gießen) langsam mit einem Schneebesen rührend zur Eigelbmasse gießen. Nun darf die Creme wieder in einen Topf, unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze aufkochen. Nun eine Minute kochen lassen, bis ein dicker Pudding entsteht.

Wichtig: Die Creme beim Erhitzen ständig umrühren, damit diese nicht anbrennt und auch keine Klümpchen entstehen. Die Creme vom Herd nehmen und die Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken (damit sich keine Haut bildet) und abkühlen lassen. Wichtig bei Eistorten: die abgekühlte Creme für etwa zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Anschließend aus dem Kühlschrank nehmen, mit dem Mixer kurz rühren, bis die Masse wieder weich und cremig ist, und dann auf dem Tortenboden verteilen.

heba-Archiv, Konditorcreme selbst herstellen Kochen mit Spass

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein