Montag, 3. Oktober 2022
's Blättsche Geschichte Klein-Auheim: Einst und jetzt

Klein-Auheim: Einst und jetzt

Heute im Blickpunkt: Das Gasthaus "Zum Deutschen Kaiser" mit dem Kaisersaal

Der Kaisersaal an der Hintergasse in Klein-Auheim war einst ein wichtiger gesellschaftlicher Treffpunkt für zahlreiche Veranstaltungen, eine Begegnungsstätte vor allem für die Einheimischen und deren Vereine. Unser Archivbild zeigt das Gasthaus “Zum Deutschen Kaiser” sowie den Eingang zum Kaisersaal, der rechts davon stand. Auf dem aktuellen Foto ist der Kaisersaal zu erkennen wie er heute sein Dasein fristet.

So fristet der einstige “Kaisersaal” an der Hintergasse in Klein-Auheim heute sein Dasein. Bild: beko

Oft gab es damals in den “Wertschafte” nur Getränke, erst mit dem Wirtschaftswunder und einem zunehmenden Wohlstand der Bevölkerung nahmen die Wirtsleute auch Speisen für Mittag- und Abendessen ins Programm auf.

Noch vor knapp 120 Jahren gab es in klein-Auheim 14 Gastwirtschaften, das älteste Gasthaus mit einer rund 320-jährigen Familientradition der Familie Bauer ist das heute noch das weit über Klein-Auheims Grenzen hinaus bekannte Gasthaus “Grüner Baum”, landläufig auch “de Hanjersch” genannt. Auch darüber wird unsere Redaktion noch ausführlich berichten.

So sieht das ehemalige Gasthaus “Zur Krone” an der Hainstädter Straße in Klein-Auheim anno 2021 aus. Bild: beko

Zurück zum Kaisersaal an de Hinnergass. In den 30er Jahren, so wissen es die älteren Klanaamer war es der größte Saal in Klein-Auheim und zugleich Stammlokal für etliche Vereine, hatte also eine große Bedeutung für die selbstständige Gemeinde im Kreis Offenbach. Ein Erinnerungsbild aus dem Archiv des Heimat- und Geschichtsvereins findet ihr hier auf dieser Seite unseres Regionalportals.

Viele Gastwirtschaften existieren heute aus vielerlei Gründen nicht mehr, so beispielsweise auch das Gasthaus “Zur Krone” an der Hainstädter Straße, das erst vor wenigen Jahren seine Pforten schloss. Einst Treffpunkt während der Klanaamer Kerb im August mit viel Besuch von außerhalb, ist das Gebäude inzwischen zum reinen Wohnhaus umgebaut wie unser aktuelles Bild zeigt.

Eine Postkarte mit der alten Ansicht des Gasthauses “Zum deutschen Kaiser” und dem alten Kaisersaal von außen und von innen, aus dem Archiv des Heimat- und Geschichtsvereins. Repro: beko-Archiv
- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein