Dienstag, 9. August 2022
's Blättsche Geschichte Wer kennt ihn noch? Den Kegelklub "Einer wackelt noch"

Wer kennt ihn noch? Den Kegelklub “Einer wackelt noch”

"Groß-Steinheimer Zeitung" anno 1911 auf dem Speicher gefunden / Teil 4

Und weiter geht es heute im vierten Teil unserer Serien aus dem “Steinheimer Beobachter”, den Volker Taeger bei Aufräumarbeiten auf dem Speicher fand und dem Regionalportal ‘s Blättsche zur Verfügung stellte. Um Offenbach, Klein-Steinheim, Mainz und Brüssel soll es heute gehen.

300.000 Mark Zuschuss gewährte die Stadtverordnetensitzung in Offenbach nach dreistündiger Erörterung zur baldigen Inangriffnahme des Umbauprojektes der Eisenbahndirektion.

In Klein-Steinheim feiert der Kegelklub “Einer wackelt noch” am 29. Oktober die Einweihung der neu erbauten Kegelbahn im Löwen (M. Herty). Die neue Bahn ist ganz geschlossen und geheizt, “sodass selbst im Winter dem edlen Sport gehuldigt werden kann”. Start ist mit einem Vereinspreiskegeln am Tag zuvor, sonntags ist dann Tanzmusik.

Auch solche Artikel finden Platz im “Steinheimer Beobachter”: Im Mainzer Krematorium fanden im dritten Quartal 1911 105 Einäscherungen statt, 81 waren es im Vorjahr. Genau aufgelistet ist dann, woher die Toten stammten, selbst die Religionen der eingeäscherten Personen wurden statistisch aufgeführt.

Und noch eine Meldung aus Brüssel, wenngleich hierbei tatsächlich fragwürdig ist, weshalb Steinheim damit behelligt wird: In einem belgischen Ort sind nach dem Genuss von Schweinefleisch über 70 Personen an Vergiftungs-Erscheinungen schwer erkrankt. Acht Erkrankte sind bereits gestorben, mehrere schweben in Lebensgefahr.

Lest dazu auch Teil 1, Teil 2 und Teil 3 des “Steinheimer Beobachter” hier im ‘s Blättsche.

>> Nächste Woche im Teil 5 die Themen “Vom Bürgermeister, der sich anzündete, von Hippokrates, dem größten Arzt des Altertums und – auch interessant: Infos von Vereins- und Vergnügungsnachrichten aus Groß-Steinheim”. Wer kennt ihn noch, den Spielklub Fortuna?

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein