Sonntag, 25. September 2022
's Blättsche Geschichte Auheims Mainbrücke als Tor zur Welt

Auheims Mainbrücke als Tor zur Welt

Von Klein-Auheim auf der Bahnschiene nach Hamburg oder Rom

Die alte Auheimer Brücke zwischen Klein-Auheim und Großauheim anno 2021. Bild: siko

Vor genau 140 Jahren, am 1. Mai 1882, wurde feierlich die im April fertiggestellte Eisenbahnbrücke zwischen Klein- und Großauheim eingeweiht. Das recherchierte Detlef Hellmann vom Heimat- und Geschichtsverein Klein-Auheim, der dem Regionalportal ‘s Blättsche diese Informationen zur Verfügung stellte.

Das Bahnhofsgebäude und der Güterraum waren auch schon fertig. Sand und Kies für die Brückenpfeiler und Bahngebäude kamen aus der Sandkuhle der Schindkaute direkt neben der Baustelle. Das Dorf Klein-Auheim hatte sich mit 19.000 Mark am Bau beteiligt, was sich sehr auszahlen sollte.

Durch die Bahnanbindung wurde der Ort für industrielle Einrichtungen sehr attraktiv, weil Rohstoffe zu den Firmen und fertige Waren nach Hamburg oder Rom, sozusagen auch in alle Welt nun schnell transportiert werden konnten.

Der für die Schienen aufgeworfene Eisenbahndamm war ein erster Hochwasserschutz für Klein-Auheim und im Winter ein Rodelparadies für Kinder.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein