Mittwoch, 6. Juli 2022
's Blättsche Kruschelschublade Schilder-Irrsinn in Klanaam

Schilder-Irrsinn in Klanaam

Rund um Zebrastreifen und Radweg zum Friedhof

Schilder-Irrsinn in Klein-Auheim an der Obergasse. Bild: privat (Günter Adam)

Es gibt so einiges zu entdecken, wenn man in Klein-Auheim die Augen offen hält.

‘s Blättsche-Leser Günter Adam beispielsweise schickte unserer Redaktion dieses Foto mit folgendem Text dazu:

Der bundesweit wohl einzige Fußgängerüberweg, auf dem man mit seinem Fahrzeug auch beispielsweise Ladegeschäfte tätigen sowie bis 50 Zentimeter davor dauerparken kann, befindet sich an der Klein-Auheimer Obergasse.

Klar, sagen da die Allwissenden: Laut Straßenverkehrsordnung ist das Parken innerhalb von fünf Metern vor einem Fußgängerüberweg nicht erlaubt. Bußgeld zwischen 20 und 50 Euro je nach Behinderung sind fällig. Übrigens: Auch Fahrradfahrer müssen sich daran halten.

Neue Wegebeschilderung soll Radverkehr fördern. In Klein-Auheim steht ein solches Schild mit dem Hinweis auf den Radweg nach Hainstadt und Seligenstadt. Pech nur, wie es ‘s Blättsche-Leserin Irene N. richtig beobachtet, dass dieser Wegweiser nicht zum erwünschten Zielort führt, sondern schnurstracks auf den Friedhof. Nachbessern empfehlenswert. Bild: beko

Erst kürzlich berichtete ‘s Blättsche über neue Radwegeschilder im Hanauer Stadt- und Stadtteilgebiet und jenes ominöse Schild in Klein-Auheim, das statt nach Hainstadt schnurstracks auf den Auheimer Friedhof führt. Auch entdeckt worden sind in den vergangenen Tagen Schilder, die an Orte führen, die es hierzulande gar nicht gibt. Wohl denen, die sich an ortskundige Bauhof-Mitarbeiter längst vergangener Jahre erinnern, denen solche Fehler nicht passiert wären. So manches Schild haben definitiv Arbeiter aufgestellt, die sich hier nicht auskennen oder aber, kaum anzunehmen, – wie es ein Kollege süffisant sagt – die sich peinlichst genau an niedergeschriebene Anweisungen halten und sich schon köstlich über die Reaktionen der Anwohner freuen.

Die Ecke Schönfelder Straße / Schillerstraße in Klein-Auheim. Derzeit ohnehin durch die Baustelle vieles anders als sonst. Bild: beko

Und dann gibt es noch dieses Schild, das an der Schönfelder Straße / Ecke Schillerstraße mitten auf dem Gehweg steht, derzeit noch “umrahmt” von einer aktuellen Baustelle.

‘s Blättsche-Leserin Gabriele Baier-Sobik macht unsere Redaktion darauf aufmerksam und gibt gleich noch einen Wunsch weiter an die Stadt: “Mein Mann ist Rollstuhlfahrer und wir wohnen in der Schönfelder Straße 17. Wenn wir das Haus verlassen, müssen wir an dieser Ecke an einem Verkehrsschild vorbei, um die Straße anschließend zu überqueren. Das Verkehrsschild wurde so gesetzt, dass man nur ganz knapp auf dem Bürgersteig vorbeifahren kann. Es ist wirklich Millimeter- Arbeit. Vielleicht kann man dieses ein Stück versetzen.”

>> Du bist auch aufmerksam in Klein-Auheim unterwegs und hast etwas entdeckt, das hier stehen könnte, dann Handy oder Kamera raus und das Bild mailen an redaktion@blaettsche.de

Wir sind sicher, es kommt ein bisschen was zusammen. Müssen ja nicht nur Schilder sein. Fast nicht mehr zu entdeckende Zebrastreifen oder andere interessante Dinge tun’s auch, vielleicht auch Positives, das zu vermelden ist.

>> Und das nächste Bild ist angekommen. “Wo genau ist Stenheim?”, fragt ‘s Blättsche-Leserin Gabriele Berkler. Sie fotografierte vor der Alten Auheimer Brücke. Na, dann schau’n wir mal, ob wir zuerst Steinheim oder die S-Bahn-Station Stenheim finden…

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein