Mittwoch, 30. November 2022
's Blättsche Lokales Das habt ihr ganz alleine hingekriegt

Das habt ihr ganz alleine hingekriegt

Ein Kommentar

Es wird eng mit “Weihnachten in der Familie”, wenn man die derzeitige Nachrichtenlage rund um die Corona-Pandemie verfolgt. Und da nutzt es auch kaum, wie es dieser Tage ein älterer Mann seinem Sohn verklickern wollte, dass man darauf verzichtet die “Tagesschau ” zu schauen, weil es dort ja nur negative Meldungen gebe. Eigenverantwortung ist eigentlich gefragt in diesen schweren Zeiten.

Harte Lockdowns gibt es mitunter schon und es werden weitere folgen. Die Politiker seien schuld an dieser Situation, wird kolportiert, nicht nur von den “Profi-Corona-Leugnern”. Nein, liebe Corona-Leugner und solche, die sich diesen (teils unwissentlich) anschließen: Nicht “die Politik” bereitet den zweiten Lockdown vor. Das habt ihr ganz alleine hingekriegt.

Diejenigen, die nach dem ersten Lockdown im Frühjahr dachten, alles sei schon vorbei. Auch diejenigen, die gesellschaftlich wieder alles hochfuhren als sei nichts gewesen. Vor allem aber diejenigen, die auch Mitte und Ende November, als die Zahlen der Infizierten wieder nach oben stiegen, kräftig gefeiert haben, teils hinter verschlossenen Türen, in Kellerräumen oder auch in Kneipen, obgleich sie offiziell geschlossen waren. Nicht nur hierzulande, auch in anderen Regionen des Landes. Nicht nur Jugendliche, auch zahlreiche Erwachsene.

Das falsche Tragen von Mund-Nasen (!)-Bedeckungen oder der fehlende Abstand taten da ihr Übriges. Aber sie fanden (und finden) ja immer und immer wieder Argumente, weshalb es Corona nicht gibt. Nur nach konkretem Nachfragen war den “Corona-Leugnern” kaum ein stichhaltiger Beweis zu entlocken. Man hatte das halt irgendwo gehört, irgendwo gelesen oder vom Freund des Bruders der Kollegin erfahren.

Menschen, die direkt mit dem Coronavirus in Verbindung standen, daran erkrankten, vielleicht sogar leidend im Krankenhaus lagen, machten immer wieder deutlich, wie schlecht es ihnen ergangen war. Berichteten mitunter von Verstorbenen infolge des Virus in ihren Familien.
In den Krankenhäusern macht sich kurz vor Weihnachten Angst breit, werden zusätzliche Corona-Stationen eröffnet, hofft man, dass nicht allzu viele Mitarbeiter erkranken, damit es nicht Anfang des neuen Jahres ein böses Erwachen gibt.

Und da wollen immer noch Corona-Leugner demonstrieren mit irgendwelchen Fake-News, die einem bekannten US-Präsidenten viel besser zu Gesicht stehen.

Bleibt ein Lob an all die, die sorgsam und verantwortlich mit der Situation umgehen, die sich Gedanken machen, wie man Weihnachten feiern und dennoch die Regeln beachten kann. Vielleicht das letzte Weihnachten mit Großeltern, wenn nicht alle endlich kapieren, was die Stunde geschlagen hat.

Einigen wenigen (?) scheint’s egal zu sein, die sind felsenfest davon überzeugt, dass sie nichts falsch machen. Solange sie nicht selbst betroffen sind…

Lest dazu auch den Artikel “Lockdown!”

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Vorheriger ArtikelEi guude – willkommen!
Nächster ArtikelImpfzentren in der Umgebung