Freitag, 23. April 2021
's Blättsche Lokales Daicy hilft, Kontakte nachzuverfolen

Daicy hilft, Kontakte nachzuverfolen

Name geändert: Corona-App des Main-Kinzig-Kreises entwickelt sich ständig weiter

Die Corona-App des Main-Kinzig-Kreises ist in den Download-Bereichen nun unter dem Namen „Daicy“ zu finden. Für diejenigen, die sich die App schon heruntergeladen haben, ändert sich nichts. Hintergrund der Umbenennung ist die ständige Weiterentwicklung der Software. Ursprünglich half sie dabei, für jeden einzelnen Tag mit wenigen Klicks die Kontaktpersonen aufzuführen und die Art des Kontakts zu beschreiben. Das sollte dem Gesundheitsamt dabei helfen, im Falle einer Coronavirus-Infektion des Nutzers bzw. der Nutzerin, zügig weitere Ansteckungen zu unterbrechen und mögliche Infektions-Cluster zu informieren. Daraus ergab sich der vorherige Name: „Cluster Diary“. Doch mittlerweile unterstützt die App vielfältiger, so dass sich der Main-Kinzig-Kreis zur Umbenennung entschieden hat.

Neben dem digitalen Kontakttagebuch enthält „Daicy“ seit Kurzem die Option, das Ergebnis eines Antigen-Schnelltests für Covid-19 schnell und unkompliziert dem Gesundheitsamt zu melden. Denn sobald das Ergebnis positiv wird, greift die gesetzliche Meldepflicht für alle Beteiligten. Dabei spielt es keine Rolle, ob man den Test im privaten Rahmen und selbstständig durchgeführt hat, oder ob man ein kommerzielles Testcenter für die medizinisch-korrekte Entnahme der Probe aufgesucht hat. Das Testcenter, die Arztpraxis oder auch die Apotheke des Vertrauens muss seinerseits nämlich ebenfalls das Testergebnis an das zuständige Gesundheitsamt übermitteln, entbindet damit aber die Bürger nicht von ihrer eigenen Meldepflicht. Am Ende läuft alles beim hiesigen Gesundheitsamt zusammen.

Darüber hinaus wird es in Kürze Informationen für die Nutzer darüber geben, welche Corona-Auflagen gerade gelten, sich gegebenenfalls geändert haben und wie sich das Infektionsgeschehen im Main-Kinzig-Kreis allgemein entwickelt. Die App wird also noch stärker der Information dienen. Parallel dazu stellt die schnelle und leichtere Kommunikation mit dem Gesundheitsamt im Falle einer Infektion immer noch den ganz wesentlichen Grund für die Nutzung dar. Daraus leitet sich auf englisch der neue Name ab: „Daily App for Information, Communication and Diary“.

Hinter der Entwicklung von „Daicy“ steht das Unternehmen „2mt Software Solutions“ aus Fronhausen sowie eine „Taskforce“ der Verwaltung, die für die Beurteilung des Geschehens und die vorausschauende Planung eingerichtet wurde. „Daicy“ findet sich in den App-Stores von Apple, Google und Huawei – auch für ältere Smartphones. Wer die App bereits nutzt, erhält die Updates vollautomatisch. Weitere Infos finden sich auf der Webseite des Main-Kinzig-Kreises oder www.daicy-app.de .

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein