Donnerstag, 18. August 2022
's Blättsche Lokales Kind steckt mit Daumen im Abflusssieb

Kind steckt mit Daumen im Abflusssieb

Einsatz in Zellhausen / Behandlung im Schockraum eines Hanauer Krankenhauses

Einen außergewöhnlichen Einsatz im Schockraum eines Hanauer Krankenhauses gab es heute für die Berufsfeuerwehr Hanau, die Freiwillige Feuerwehr Zellhausen und die Johanniter-Unfall-Hilfe aus Seligenstadt. Die Feuerwehr Hanau berichtete auf Facebook. Die Redaktion ‘s Blättsche recherchierte.

Hintergrund: Eine Zwangslage, wie es im Einsatzdeutsch heißt. Ein Kind war in Zellhausen mit seinem Daumen in einem Abflusssieb stecken geblieben und sämtliche erste Hilfsmaßnahmen liefen ins Leere. Sowohl Kräfte in Einsatzwagen der Freiwilligen Feuerwehr Zellhausen als auch die Johanniter-Unfall-Hilfe waren alarmiert worden.

Kräfte vom Rettungsdienst entschieden dann, das Kind in den Schockraum eines Hanauer Krankenhauses zu bringen.

Im Schockraum angekommen, kamen die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Hanau hinzu und es galt, das Kind von dem noch am Finger befindlichen Abflusssieb zu befreien. “Die Befreiung erfolgte mit einem Seitenschneider, der Spitzzange und der sogenannten Wasserpumpenzange. Selbstverständlich so vorsichtig, dass dem kleinen Mann nichts passiert ist.”

Bilder veröffentlicht die Feuerwehr Hanau mit Einverständnis des Vaters. Letztlich ging der Vorfall glimpflich aus. Von der Feuerwehr liegt unserer Redaktion bislang kein Einsatzbericht vor. Lob gab’s in Facebook übrigens für die Arbeit der Feuerwehrkräfte und viele Menschen interessiert, wie in einem solchen Fall die Arbeit vor sich geht.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein