Samstag, 3. Dezember 2022
's Blättsche Lokales Weiterhin keine Entwarnung nach Großbrand

Weiterhin keine Entwarnung nach Großbrand

Großfeuer in einem ehemaligen Muna-Militärgelände bei Münster

Wie bereits über diverse Medien der Region berichtet worden ist, brennt seit Samstagnachmittag ein Großfeuer in einem ehemaligen Muna-Militärgelände im Wald nahe dem südhessischen Münster.

Dort brannte es zeitweise laut Medienaussagen auf einer Fläche von rund 200.000 Quadratmetern. Seit Sonntag Mittag gegen 13 Uhr unterstützt auch das Großtanklöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr beim Pendelverkehr.

Die Kräfte werden eigenständig durch Hanauer Personal ausgetauscht.

Die Einsatzdauer ist noch ungewiss.

>> Auch aus Hainstadt wird wieder ein Waldbrand gemeldet, der am Sonntag zeitgleich zum Sommerfest der Feuerwehr entstand. Feuerwehren aus der Nachbarschaft waren dabei auch im Einsatz. Mehr dazu in einer eigenen Meldung.

>> Auch die Feuerwehr Mainhausen über viele Stunden im Einsatz: Zum großen und ausgedehnten Waldbrand bei Münster wurde am Samstag auch der überörtliche Löschzug aus Mainhausen alarmiert.

Kräfte aus den Ortsteilwehren Mainflingen und Zellhausen fuhren am Nachmittag zunächst den Bereitstellungsraum an und wurden am frühen Abend zur Ablöse der Feuerwehr Rodgau im Waldgebiet gerufen.

Bis in die frühen Morgenstunden des Sonntags hinein beteiligten sich die Kräfte aktiv an der Brandbekämpfung der rund 200.000 m² großen Waldfläche.

Am Sonntag wurden die Mainhäuser von der Feuerwehr Babenhausen abgelöst und konnten gegen 6 Uhr den Heimweg antreten. Einer der Kameraden verletzte sich bei den Löscharbeiten leicht und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Parallel stellten zahlreiche Einsatzkräfte den Grundschutz im Gemeindegebiet sicher.

Aber auch am gestrigen Sonntag war nicht an eine lange Pause zu denken. Zuerst wurden Feuerwehrkräfte nach Hainburg entsendet, um dort bei einem weiteren Waldbrand nachbarschaftliche Löschhilfe zu leisten, während weitere Kräfte fast parallel zu einem Verkehrsunfall alarmiert wurden.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein