Donnerstag, 2. Februar 2023
's Blättsche Lokales Viele Auseinandersetzungen, wenn Alkohol im Spiel ist

Viele Auseinandersetzungen, wenn Alkohol im Spiel ist

Hinweise der Polizei für die Silvesternacht

Die letzte Nacht eines jeden Jahres stellt Polizei und Rettungsdienste erfahrungsgemäß immer wieder vor besondere Herausforderungen. Auch im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südosthessen rechnet man für den kommenden Jahreswechsel mit deutlich mehr Einsätzen als noch in den beiden Jahren zuvor, die wesentlich von Corona-Beschränkungen geprägt waren.

Schwere Verletzungen durch unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerk

Beim Zusammentreffen von größeren Personengruppen kommt es nicht selten zu Auseinandersetzungen, insbesondere dann, wenn Alkohol im Spiel ist. Darüber hinaus kann ein unsachgemäßer Umgang mit Feuerwerk zu Bränden oder schweren Verletzungen führen.

Die Absicht der Polizei ist, schnell und angemessen auf Verstöße, Straftaten und sonstige Störungen zu reagieren, um für die Sicherheit der Menschen zu sorgen. Insbesondere an jenen Orten und Plätzen, an denen sich üblicherweise viele Menschen aufhalten, soll durch eine offen wahrnehmbare Polizeipräsenz für Sicherheit gesorgt werden.

Hierzu wurde die Zahl der Einsatzkräfte entsprechend den Erfahrungen aus der Vergangenheit angepasst. Begleitend haben im Vorfeld Abstimmungen mit den jeweiligen Ordnungsbehörden stattgefunden, welche die polizeilichen Maßnahmen unterstützen.

Für die Silvesternacht bittet die Polizei um Beachtung der nachfolgenden Hinweise:

  • Feiern Sie friedlich und lassen Sie es nicht auf eine körperliche Auseinandersetzung mit anderen ankommen. Gehen Sie einem anbahnenden Streit nach Möglichkeit aus dem Weg.
  • Sollten Sie selbst Opfer einer Straftat werden, machen Sie umgehend auf sich aufmerksam, informieren die Einsatzkräfte vor Ort oder wählen den Notruf 110. Falls möglich, suchen Sie persönlich die nächstgelegene Polizeidienststelle auf.
  • Zeigen Sie im Ernstfall Zivilcourage. Sollten Sie eine Straftat beobachten, ist Ihre sofortige Hilfe gefragt. Bringen Sie sich dabei aber nicht selbst in Gefahr. In bedrohlichen Situationen wählen Sie sofort den Notruf 110 und schildern, was passiert ist. So ist eine schnelle Hilfe möglich.
  • Finger weg von illegalem Feuerwerk: Unsachgemäßer Gebrauch von Raketen und Böllern führen jedes Jahr zu schweren und teils bleibenden Verletzungen oder hohen Sachschäden. Beachten Sie daher die angebrachten Sicherheitshinweise und verwenden Sie nur zugelassenes Feuerwerk.

    Das Polizeipräsidium Südosthessen wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern einen friedvollen Jahresabschluss und einen zuversichtlichen Start in das Jahr 2023.
- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein