Freitag, 24. Mai 2024
's BlättscheLokales"Vier trauernde Frauen" in der TSV-Halle

“Vier trauernde Frauen” in der TSV-Halle

Grandiose Sitzungen der 1. KG Klein-Auheim

Nach dreijähriger Pause ist die 1. Karnevalgesellschaft Klein-Auheim närrisch mit insgesamt fünf Sitzungen durchgestartet.

Als erstes stand die Herrensitzung „Tausend und eine Nackt“ an. Neben diversen Showeinlagen, gab es an dem Abend auch Büttenreden und Gesangseinlagen. Die Herren der Schöpfung kamen voll auf ihre Kosten.

Weiter ging es dann mit den Kostümsitzungen. Die beiden Sitzungspräsidenten, Stefan Schönberg und Jürgen Dräger, führten durch ein fünfstündiges, aber kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm. Die Klanaamer TSV-Halle war bis auf den letzten Platz ausverkauft, ein Highlight jagte das nächste und die Stimmung war überragend.

Nach dem Einzug des Elferrats kamen die Sweet Angels auf die Bühne und vertanzten „Der Klabautermann“. Das Prinzenpaar, Prinz Dominik der II. und Prinzessin Johanna I., hießen alle Narren aber auch zahlreiche Tollitäten befreundeter Vereine willkommen. Ein Highlight des Abends war die Verleihung des „Goldenen Vlies“ an drei Vereinsmitglieder. Die höchste Auszeichnung für einen Karnevalisten ging an Ulrich Joel, Rudolf Weiss und Kirsten Götz. Klaus Winter wurde nochmals für seinen jahrelangen Einsatz als Mundschenk gedankt und gebührend verabschiedet.

Die Kinderschautanzgruppe Mini Angels konnten endlich ihr Können auf der Bühne mit ihrem Tanz „Frei und ungezähmt“ präsentieren. Danach stand mit dem Vortrag von Jonathan Gackenheimer, „Ein Schuljunge und sein Tag“, eine Premiere in der Bütt an.

Nach so vielen Worten verzauberten die Dancing Angels das Publikum mit einem zackigen Marschtanz. Als Protokoller, wie soll es anders auch sein, stand Jürgen Dräger in der Bütt. „Ein Wort dazu zu sagen, wär’ Wasser in de Maa’ getrage“.

Dass die 1. Karnevalsgesellschaft Klein-Auheim tänzerisch viel zu bieten hat, zeigten auch die Sparkling Angels und Wild Angels mit ihren Polkatänzen. Bei den „vier trauernden Frauen“ – Sonja Kaiser, Claudia Friedel, Verena Pistner und Carmen Schönberg – floss das ein oder andere Tränchen vor Lachen. Solo Marina Schischkin präsentierte dem närrischen Publikum akrobatische Höchstleistungen, bevor Sonja Kaiser mit „Auheimer Gebabbel“ in der Bütt stand. Kurz vor der Pause hielt es bei den Hellebachfinken kaum noch jemand auf den Stühlen, mitsingen und schunkeln war vorprogrammiert.

In der zweiten Hälfte übernahmen die Elferdamen den Elferrat und die Musicalgruppe entführte das Publikum in die Märchenwelt der fröhlichen Fabelwesen mit ihrem Musical „Schreck“ – neu interpretiert. Das „Dumm und Fett Duett“, Stefan Schönberg und Dominik Laubhold, begeisterte wortgewandt und mit feuchtfröhlichen Gesangseinlagen das Publikum. Nach einem gelungenen Auftritt der Elfer, mussten die Elferdamen die begehrten Plätze wieder freigeben und die Narrenschau ging, wie gewohnt, heiter weiter.

Bei dem Moderntanz der „Magic Angels“ machte sich bei allen im Saal die Begeisterung breit und den aktiven Tänzern und Tänzerinnen sah man den Spaß auf der Bühne an. Als „Frau eines Elfers“ ließ Verena Pistner kein gutes Haar an den elf Herren hinter ihr.

Mit auf den Ballermann nahm das „Toi-Toi-Ballett“ die Narren. Zu feiern gibt es außerdem, dass das Männerballett bereits seit 31 Jahren besteht. Vom Ballermann ins Kaufhaus entführte die „Salangane“ mit lebendig gewordenen Schaufensterpuppen das Publikum. Beim Finale standen wie immer die Hellebachfinken mit einer tollen Showeinlage und dem Knerrnlied auf der Bühne.

Als vierte Sitzung stand die Kindersitzung an. Die beiden Moderatorinnen Sandra Lerner und Claudia Friedel führten als Elmo und das Krümelmonster durch einen tollen Nachmittag mit Flashmob, jeder Menge Tänzen und Spielen.

Last but not least kamen die Damen bei der Ladykracher-Sitzung „skandalös-amourös“ auf ihre Kosten. Die TSV-Halle bebte und das Ladykracherteam toppte mit der Auswahl an Tänzen, Vorträgen, Guggemusik und vieler Überraschungen, die Erfolge der letzten Jahre.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel