Montag, 24. Juni 2024
's BlättscheLokalesEin Jahr Rodaubrücke gesperrt

Ein Jahr Rodaubrücke gesperrt

Unterfangen hat nichts mit vorausschauender Planung zu tun

„Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“, weiß der Volksmund. Um sich selbst ein Bild von dem Stand der Bauarbeiten der in der Renovierung befindlichen Landesbrücke zwischen Hausen und Lämmerspiel zu machen, traf sich Laura Schulz, Fraktionsvorsitzende der Bürger für Obertshausen und zugleich Landtagsdirektkandidatin der Freie Wähler Hessen, mit Bürgern aus beiden angrenzenden Städten.

„Die Bauarbeiten liegen aktuell im Zeitplan und werden bis Ende März abgeschlossen sein“, wurde der Bauträger Hessen Mobil kürzlich in mehreren Presseorganen zitiert.

Beim Betrachten der Baustelle jedoch kamen bei den Teilnehmern Zweifel auf. Erstmals wurde ihnen außerdem gewahr, dass die Fahrbahndecke des neuen Bauwerks rund einen knappen Meter höher als zuvor liegt. Allein für die Angleichung der Fahrbahn mit Aushärtung der Materialien, gerade bei den derzeit niedrigen Temperaturen, scheint eine Fertigstellung bis Ende März illusorisch.

Die alte Teerdecke müsse im Bereich der Anhebung vor und hinter der neue Brücke entfernt, die Strecke aufgefüllt und schließlich geteert werden. Gerade bei den derzeit kühlen Temperaturen ein fragwürdiges Unterfangen.

„Das Argument des Stahlmangels für die lange Bauzeit ist fadenscheinig, da die Planung lange genug im Voraus bekannt war und Hessen Mobil den beteiligten Unternehmern Fristen mit Konventionalstrafen hätte vorgeben können“, merkte ein Teilnehmer an. „Kein vernünftiger privater Häuslebauer fängt zu bauen an, wenn er sich nicht sicher ist, genügend Steine für sein Traumhaus zu bekommen.“

„Die Behörden planen einfach, aber die betroffenen Selbständigen, die inzwischen um ihre Existenz bangen, werden bei den Folgen der Baumaßnahmen scheinbar allein gelassen“, sagte Petra Schneider von den Bürgern für Mühlheim.

Laura Schulz versprach, mit den Betroffenen der Sperrung im Gespräch zu bleiben: “Es kann nicht sein, dass eine Brücke, die zwei Kommunen miteinander verbindet und eine Zufahrtsstraße für Gewerbetreibende darstellt ein ganzes Jahr gesperrt wird. Dieses Unterfangen hat nichts mit vorausschauender Planung zu tun und zeigt, dass die aktuelle Landesregierung mit den Straßen- und Brückensanierungen in Hessen überfordert ist.”

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein