Mittwoch, 24. April 2024
's BlättscheFreizeitKulturZehn-Jahres-Hoch: 412 Neuanmeldungen

Zehn-Jahres-Hoch: 412 Neuanmeldungen

Stadtbüchereien Obertshausens stellen Jahresbericht 2022 vor

Das Jahr 2022 war bestimmt von Corona und dem Ukraine-Krieg – auch in den beiden Stadtbüchereien Obertshausens. So wurden erst ab Mitte März wieder Veranstaltungen angeboten und auch nur in eingeschränkter Form.

Auch bei den Kindergärten, Schulklassen und anderen Institutionen waren Unsicherheit und Zurückhaltung spürbar. Dennoch: Die Stadtbüchereien boten insgesamt 92 Veranstaltungen an.

Dazu zählte im Februar auch die Veranstaltung zum 60-jährigen Bestehen der Bücherei Hausen. Diese startete mit einer kleinen Ausstellung. Die Festveranstaltung wurde coronabedingt in den September verlegt. Zu Gast war der Autor und Radiomoderator Tim Frühling. Mit 50 Zuhörerinnen und Zuhörern war die Lesung ausverkauft.

“Schattenwald” von Newcomerin Katrin Faludi

Ein Höhepunkt war die Lesung mit dem Bestseller-Autor Rafik Schami im Bürgerhaus. Diese fand im Rahmen des Aktionsprogrammes „Zuhause im Kreis Offenbach – Wie du, anders als du. Aktionen gegen Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus“ in Zusammenarbeit mit anderen Büchereien sowie dem Integrationsbüro des Kreises Offenbach statt. Gleichzeitig war es die erste öffentliche Veranstaltung der Stadtbüchereien nach der Corona-Pandemie. Das Interesse war mit 100 Gästen dennoch recht groß.

Auch bei der Veranstaltung mit der Seniorenhilfe Obertshausen wurde das Thema des Aktionsprogramms aufgegriffen, indem entsprechende Romane vorgestellt wurden.

Die Newcomerin Katrin Faludi, die in Obertshausen aufgewachsen ist, zog im November mit ihrem ersten Roman, dem Thriller „Schattenwald“, 30 Gäste in die Bücherei Kirchstraße.

In Zusammenarbeit mit dem Integrationsdienst der Malteser wurde eine Bibliotheksführung für Geflüchtete angeboten, die auf gute Resonanz stieß. Die meisten der Teilnehmenden kamen aus der Ukraine. An die Kinder aus der Ukraine wurde eine zweisprachige Broschüre mit Wörtern, Rätseln und Spielen verteilt. Die Broschüre ist nach wie vor kostenlos in den Büchereien erhältlich.

“Blind Date mit einem Buch”

Nach der langen Pause wurde der Kontakt zu den Schulen neu aufgebaut. Insgesamt kamen 21 Klassen zu einer Einführung in eine der beiden Büchereien. Zudem wurden sechs Autorenlesungen mit drei Autorinnen und Autoren für die Schulen durchgeführt. Die Betreuungseinrichtungen für Grundschulkinder waren in den Ferien zwölf Mal Gast bei einem Aktionsangebot. Auch die Kindergärten wurden wieder zu den beliebten Bilderbuchkinos eingeladen.

Ab April 2022 bekamen Kinder ab drei Jahren wieder öffentlich vorgelesen, zunächst mit Anmeldung und viel Abstand. 28 Vorlesestunden wurden insgesamt angeboten. Bereits zum sechsten Mal fanden die Sommer-Aktionen „Blind Date mit einem Buch“ für Erwachsene und „Überraschungstüten“ für Kinder statt. Besonders die Tüten stoßen auf ein immer größer werdendes Interesse – weit über 100 wurden ausgeliehen, 90 Kinder nahmen am Ende an der Verlosung teil.

Das Ausleihverhalten der Leserinnen und Leser begann 2022 noch sehr zurückhaltend, nahm aber ab dem Sommer stark zu: Der ausleihstärkste Monat war der Juli. Insgesamt wurden in den Büchereien an der Kirchstraße sowie der Tempelhofer Straße 55.000 physische Medien ausgeliehen, das sind 8.000 mehr als 2021. Etwa die Hälfte davon waren Kinder- und Jugendbücher, aber auch die anderen Kindermedien wie Tonies, Nintendo Switch Spiele, Kinderhörspiele und Kinderfilme erfreuen sich großer Beliebtheit.

Ausleihzahlen gegenüber 2021 um 8000 gestiegen

Der „Sami Bücherbär“ und die „Leseeule Luka“, die beide Kinderbücher vorlesen können, sowie die Tonieboxen waren immer ausgeliehen. Hinzu kommen 20.500 digitale Ausleihen über die „Onleihe“, hier sind die Ausleihen im Vergleich zum Vorjahr nahezu gleichgeblieben. Sie wird mehr von Erwachsenen als von Kindern genutzt. Damit sind insgesamt die Ausleihzahlen gegenüber 2021 um 8.000 gestiegen – aber auch im Vergleich zu 2019 haben sie sich erhöht, vor allem in der Bücherei Hausen. Dort wurde der Bestand massiv verschlankt und erneuert, so dass die aktuellen Titel besser präsentiert werden können. Er beläuft sich nun auf etwa 17.500 Medien und damit ebenso viele wie in der Bücherei Kirchstraße.

Die absoluten Ausleihrenner sind nach wie vor die Tonies. Die 170 Figuren waren ständig unterwegs. Bei den Kinderbüchern sind nach wie vor die Bilderbücher um Conni sowie Gregs Tagebücher der Renner, aber auch die Tiptoi-Bücher werden stark nachgefragt. Fantasy-Literatur ist im Jugendbereich wieder im Kommen. Die meisten Ausleihen hatte die Reihe „Die Katmere Academy Chroniken“ von Tracy Wolff, aber auch die Titel der Autorin Jennifer L. Armentrout wurden gerne gelesen.

Bei den Erwachsenen ist die Beliebtheit von Krimis und Thrillern ungebrochen, angeführt wird die Beliebtheitsliste 2022 von Sebastian Fitzeks Roman „Playlist“ mit zwei Exemplaren wurden 28 Ausleihen erzielt. Aber auch „Feel-good-Romane“ sind begehrt, der Titel „Das kleine Chalet in der Schweiz“ von Julie Caplin wurde 24 Mal nachgefragt.

Im Sachbuchbereich gibt es in den beiden Büchereien nur wenige Überschneidungen, um eine größtmögliche Vielfalt anzubieten. Überall beliebt waren jedoch die Titel der Ernährungs-Docs.

Neubelebte Zusammenarbeit mit der Waldschule

Die Hitliste bei den Filmen wird angeführt von dem Kinderfilm „Encanto“, bei den Erwachsenen war es „Dumbledores Geheimnisse“. Der größten Beliebtheit bei den Konsolenspielen erfreut sich das Switch-Spiel „Fifa 22“.

Vor allem durch die neubelebte Zusammenarbeit mit der Waldschule konnten zahlreiche junge und neue Leserinnen und Leser gewonnen werden. 160 Kinder haben sich allein in Hausen einen Büchereiausweis ausstellen lassen. Insgesamt haben sich in beiden Büchereien zusammen 412 Kinder und Erwachsene neu angemeldet, das sind so viele wie in den vergangenen zehn Jahren nicht.

Ihren Büchereiausweis mindestens einmal im Jahr genutzt haben insgesamt 1.638 Personen. „Wobei viele Familien oder Paare auf einen Ausweis ausleihen, so dass die tatsächliche Benutzerzahl wesentlich höher liegt“, erklärt Büchereileiterin Christina Hellemann. Die Besucherzahl beläuft sich auf 17.750 Personen.

Seit Herbst 2022 werden die Büchereien auch als Aufenthaltsort wieder angenommen. „Eltern halten sich mit ihren Kindern wieder länger in der Bücherei auf, stöbern in Ruhe und lesen ihnen vor. Vor allem in Obertshausen kommen Schülerinnen und Schüler sowie Erwachsene, um in Ruhe zu lernen. Viele nutzen mit ihrem eigenen Gerät das kostenfreie WLAN“, erklärt Christina Hellemann. In Hausen gibt es zurzeit nur wenige Plätze zum Lernen.

Nach einem personellen Engpass 2021 ist seit Juni 2022 das Team mit Christina Hellemann, Bianca Möhle, Anja Wagner und fünf geringfügig Beschäftigten wieder vollzählig.

„Ich freue mich, dass die beiden Stadtbüchereien jetzt wieder ihren Betrieb in vollem Umfang aufnehmen konnten. Mit vielen Ideen bringt das Team die Büchereien in Richtung Zukunft, so dass sie auch weiterhin Anlaufstelle für zahlreiche Lesefreunde sein werden“, sagt Bürgermeister Manuel Friedrich.

Und wie sieht 2023 aus? Da möchte das Bücherei-Team den Kontakt zu Kindergärten wieder intensivieren. Auch mit der Hermann-Hesse-Schule und der Georg-Kerschensteiner-Schule soll mehr zusammengearbeitet werden. Zudem beteiligen sich die Obertshausener Büchereien an einem hessenweiten Konsortium. Ziel ist es, mit der App „Actionbound“ attraktive Klassenführungen zu entwickeln.

Die Zusammenarbeit mit den anderen Kooperationspartnern wird weitergeführt, unter anderem ist ein deutsch-ukrainisches Bilderbuchkino geplant. Auch beim Lesefestival „Leseland Hessen“ ist Obertshausen wieder dabei und bietet sechs Lesungen für die Schulen sowie eine für Erwachsene an. Im digitalen Bereich gibt es regelmäßig Neuerungen: Kostenlos können Interessierte weiterhin auf die digitalen Inhalte der Reihe „Duden Basiswissen Schule“ zugreifen. „Auch ein Zugang zu der Lernplattform ,Sofatutor‘ soll mit dem Bibliotheksausweis demnächst möglich sein“, verrät Christina Hellemann.

Ebenso kann das Angebot „Tigerbooks“, bei dem Kinderbücher interaktiv gelesen und gespielt werden können, mit einem Bibliotheksausweis kostenfrei genutzt werden. Doch auch der physische Bestand wird weiter aktuell gehalten. Seit Januar werden in Hausen Tiptoi-Spiele angeboten, für den Herbst ist die Anschaffung von Gesellschaftsspielen für beide Stadtbüchereien geplant.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein