Samstag, 13. April 2024
's BlättscheLokales„ZusammenWachsen“ - Schulfest der Kreuzburg war ein Erfolg

„ZusammenWachsen“ – Schulfest der Kreuzburg war ein Erfolg

Aus kleinen Seilknoten ein großes Netz geknüpft

„Eingeladen zum Fest des Glaubens“ begrüßte die Sacro-Pop-AG mit ihrem Lied alle Besucher des Gottesdienstes im vollen Festzelt für 2.000 Personen, das auf dem Bolzplatz des Franziskanergymnasiums Kreuzburg aufgebaut wurde. Birgit Floeth berichtet.

Die Schule hatte nicht nur zum Gottesdienst eingeladen, sondern zu einem viertägigen Fest mit unterschiedlichsten Schwerpunkten. Am Donnerstag eröffneten die Chöre und Orchester in sommerlichem Ambiente den Festreigen mit wunderbarer Musik, die sie im Laufe des letzten Schuljahres einstudiert hatten. Am Freitag wurde mit einem „Bunten Abend“ ein großartiges Programm angeboten, das für Partylaune sorgte.

Der Samstag war dem Treffen der Ehemaligen gewidmet und es gab ein lateinisches Musical. Der Höhepunkt war natürlich der Sonntag mit einem vielfältigen Angebot zu Spaß, Sport und Spiel auf dem Schulhof nach der Messe.

„ZusammenWachsen“ war das große Thema des Schulfestes und darum ging es auch in der Lesung des Gottesdienstes: In der Geschichte machten mehrere ältere, große Bäume einem kleinen Kirschbaum, der nicht genug Licht bekam, Platz, damit auch er wachsen konnte. Bruder Markus Fuhrmann ofm, der Provinzialminister der deutschen Franziskaner, der zum Schulfest angereist war, gab in seiner Predigt weitere Tipps zum Zusammenwachsen.

Er verwies dabei auf die erforderliche Liebe, die auch schon im lateinischen Theater am Vortag von den Schülern besungen wurde. Symbolisch knüpften die Gottesdienstbesucher aus kleinen Seilknoten, die zuvor verteilt worden waren, ein großes Netz. Dieses wurde um einen Amberbaum an der Bühne gelegt. Dieser Laubbaum begleitete an diesem Ort das gesamte Schulfest und soll danach als Erinnerung auf dem Schulgelände weiterwachsen.

Bevor die Zelebranten die Gäste zum Schulfest entließen, verteilten sie noch den Segen von der Festzeltbühne, damit dieser weitergetragen werden kann. Sie bedankten sich bei den vielen Menschen, die zum Gelingen des Gottesdienstes beigetragen hatten, unter anderem auch den zahlreichen Messdienern, die normalerweise in den umliegenden Gemeinden eingesetzt sind, aber zu diesem Anlass hierhergekommen waren.

Nach der Messe ging es im Zelt mit einem Frühschoppen weiter, der vom Blasorchester des TV Großkrotzenburg begleitet wurde. Schnell gab es aber auch auf dem Schulhof großen Trubel. Jede Klasse baute an einem Platz ihren Stand auf. Man konnte sich im Bobbycar-Rennen, Torwandschießen, Seilziehen, Sackhüpfen, Wasserpistolen-Schießen und anderen Disziplinen sportlich messen oder sein Können im Quiz oder Schach beweisen.

Im Innenhof der Schule bot eine Oase der Ruhe die Möglichkeit zu basteln, Karten zu spielen oder astronomische Beobachtungen zu machen. Wer sich lieber in die kühleren Innenräume zurückziehen wollte, konnte sich in einer Geisterbahn gruseln oder aus einem Escape-Room knobeln.

Zum Abschluss des Nachmittags kamen nochmals alle im Festzelt zusammen. Mehrere Schülerinnen und Schüler konnten für besondere Leistungen in diesem Schuljahr in fachlichen Wettbewerben wie Mathematik, Informatik, Englisch und Sport geehrt werden. Und dann gab es nochmals einen Höhepunkt: Zehn Kolleginnen, ein Kollege und eine Schülerin boten ein Kurzmusical zu „Alice im Wunderland“ dar. Mit Gesang, Musik und Tanz sowie Kunststücken auf dem Einrad beeindruckten sie das Publikum.

Ein Musical der ganz anderen Art hatte die Kreuzburg am Schulfestsamstag mit dem Kindermusical „Da staunt der Römer“ erlebt. Die Lateintheater AG entführte zusammen mit der Klasse 6a die Zuschauerinnen und Zuschauer auf eine Zeitreise zu den Römern in der Zeit des frühen Christentums. Der damalige Alltag wurde spannungsvoll nachgespielt und lebendig in Szene gesetzt. In mehreren Solostücken, aber auch gemeinsamen Auftritten, bewiesen die Schülerinnen und Schüler sowohl ihr Stimmtalent, als auch ihre schauspielerische Leistung.

Die größte Stimmung am Schulfestwochenende herrschte jedoch eindeutig am „Bunten Abend“ am Freitag. Sophie Weisenbach, Philipp Kreis und Lennox Wolff aus der Jahrgangsstufe 8 führten gekonnt durch das Programm. Die Akrobatik AG wechselte sich mit Jonglage- und Balanceakten mit Auftritten der Tanzsport AG und Modern Jazzdance AG ab. Dazwischen hatte die Schülervertretung verschiedene Wettbewerbe im Format „Schlag den Lehrer“ organisiert, bei denen die Lehrer letztendlich als Sieger hervorgingen.

Die Stimmung im Festzelt kochte hoch, als die Gruppe der Lehrerschaft, die sich für einen Auftritt vorbereitet hatte, in Bademantel und mit Sonnenbrille zu heißen Rhythmen einzog.

Andrea Dähn und Thomas Wolf von der Schulleitung starteten das Lehrerkaraoke mit dem Hit „Country Roads“. Als Sieger aus den insgesamt fünf Beiträgen gingen mit jeweils 39 Prozent der Stimmen Joachim Schieb, der den alten Klassiker „Wild Horses“ der Rolling Stones performte, und Musiklehrer Johannes Haßkerl mit einer emotionsgeladenen Darbietung des Songs „Feelings“ von Morris Albert hervor.

Die Stimmung steigerte sich nochmals als die Lehrerinnen mit einer Tanzchoreografie zum Lehreralltag auf die Bühne kamen. Vier Kollegen brachten zusammen mit Carina Maier-Grimm noch zusätzliche kleine akrobatische Einlagen ein. Die „Crossborg ElternAband”, bestehend aus einer ehemaligen Schülerin und vier ehemaligen Schülern, sorgte dann noch für den Rest des Abends für Partylaune.

Dass es mit dem „ZusammenWachsen“ an der Kreuzburg ernst ist, zeigten auch die zahlreichen Ehemaligen, die am Schulfestsamstag gekommen waren, um ihre „alte“ Schule mal wieder sehen und alte Bekannte zu treffen. Die Schule hatte mal wieder bewiesen, dass sie auch feiern kann.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein