Freitag, 14. Juni 2024
's BlättscheLokalesWindböen verursachen etliche Einsätze in Hanau

Windböen verursachen etliche Einsätze in Hanau

70 Einsatzkräfte der Feuerwehr fünf Stunden unterwegs

Am Abend des 21. Dezember fegten starke Windböen durch die Brüder-Grimm-Stadt Hanau und verursachten etliche Einsätze für Hanaus Feuerwehr.

Um 19.45 Uhr – so teilt die Pressestelle der Feuerwehr mit – wurden die Kräfte der Berufsfeuerwehr zu gleich zwei Einsatzstellen parallel alarmiert. Diese
wurden durch das Hilfeleistungsgruppenfahrzeug (HLF) und den Rüstwagen jeweils abgearbeitet. Prompt folgten gegen 20.15 Uhr die nächsten zwei Einsätze. An der Hirschstraße drohte eine Fensterbank abzustürzen. Die Einsatzstelle wurde durch die Drehleiter kontrolliert. Parallel hierzu ist das HLF zu einem
“Baum auf Mauer bzw. PKWs” ausgerückt.

Gegen 21.25 Uhr nahm der Wind dann extrem zu, sodass die technische Einsatzleitung und die Freiwilligen Feuerwehren Mittelbuchen, Steinheim, Hanau-Mitte und Kesselstadt und die Drehleiter Großauheim alarmiert worden sind. Innerhalb weniger Minuten häuften sich die Einsatzmeldungen im Stadtgebiet
Hanau. Sukzessiv wurden Einsatzaufträge durch die technische Einsatzleitung (TEL) an die alarmierten Einsatzkräfte vergeben.

Zwischen 21.25 und 0.30 Uhr wurden durch die Einsatzkräfte Hanaus 40 Einsatzstellen abgearbeitet. Das Hauptaugenmerk der Einsätze waren umgestürzte Bäume oder andere Verkehrshindernisse, welche durch die Feuerwehr beseitigt werden mussten. Einige nennenswerte Einsätze sind nachfolgend aufgeführt.

Im Bereich der Bertha-von-Suttner-Straße in Wolfgang wurde eine große Fichte entwurzelt welche auf drei parkende PKWs fiel. Ebenfalls drohte in derselben Straße eine weitere Fichte umzustürzen.

An der Wassergartenstraße in Mittelbuchen wurden lose Dachziegel mit Hilfe der Drehleiter vom Dach entfernt und dem Eigentümer übergeben.

An der Kastanienallee in Kesselstadt versperrte ein Baum eine Straße sowie eine Zufahrt für ein Garagenkomplex. Der Baum wurde mit zwei Kettensägen zerkleinert und am Straßenrand abgelegt.

An der Karl-Brodrück-Straße im Stadtteil Steinheim fiel eine große Tanne auf die Straße, welche ebenfalls mit Kettensägen zerkleinert wurde.

Gegen 0.30 Uhr konnte die technische Einsatzleitung und die Freiwillige Feuerwehr ihre Arbeit beenden. Im Einsatz waren rund 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hanau. Verletzt wurde niemand.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein