Montag, 22. Juli 2024
's BlättscheLokalesFeuerwehr: Ruhiger Jahreswechsel

Feuerwehr: Ruhiger Jahreswechsel

Dennoch knapp 80 Einsätze in zehn Tagen

Der Jahreswechsel aus Sicht der Feuerwehr verlief ruhig und ohne besondere Vorkommnisse.

Die Feuerwehr-Verantwortlichen stellten sich wegen des hohen Andrangs beim Verkauf von Feuerwerkskörpern auf das Schlimmste ein und sind sehr froh, dass die Hanauer sehr besonnen und ruhig den Jahreswechsel gefeiert haben.

Insgesamt wurden durch die Feuerwehr von Sonntag, 7 Uhr bis Montag, 7 Uhr, 13 Einsatzstellen abgearbeitet.

An den meisten Einsatzstellen mussten brennende Hecken, Müllcontainer/Eimer oder Reste des Feuerwerks abgelöscht werden. Die Drehleiter der Berufsfeuerwehr wurde um 20.32 Uhr zu einem gemeldeten Feuer in einer Tiefgarage nach Bruchköbel alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die Lage. Ein Eingreifen der Drehleiter war nicht notwendig, sodass die Kollegen zeitnah zurück zur Wache konnten.

Ein Hilfeersuchen aus Oldenburg erreichte die Hanauer Wehr Silvestermorgen. Der Landkreis Oldenburg, welcher derzeit sehr stark vom Hochwasser betroffen ist, hat weitere Hochwasserschutzsysteme benötigt. Unverzüglich machten sich zwei Kameraden der Feuerwehr Hanau-Mitte mit einem Wechselladerfahrzeug auf den Weg in den Norden. Nach rund 900 Kilometern, zwölf Stunden Einsatz und beeindruckenden Bildern vor Ort kamen die zwei Einsatzkräfte gegen 21.30 Uhr zurück.

Ein einsatzreiches Jahr geht zu Ende, meldet die Pressestelle der Feuerwehr. Die Sturmlage vor Weihnachten, welche über 50 Einsätze mit sich brachte, anstrengende Weihnachtstage mit 15 Einsätzen für Ehren- und Hauptamtliche, sowie einige Einsätze zwischen den Jahren ergaben knapp 80 Einsätze in den zehn Tagen vor dem Jahreswechsel.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein