Donnerstag, 30. Mai 2024
's BlättscheLokalesBlitzer-Anhänger für Seligenstadt und Mainhausen

Blitzer-Anhänger für Seligenstadt und Mainhausen

Erster Standort an der Konrad-Adenauer-Schule

Viele Verkehrsteilnehmende kennen es meist von Autobahnfahrten: Oft stehen in Baustellen Anhänger mit roter Fensterscheibe am Straßenrand und blitzen, wenn jemand zu schnell unterwegs ist. Gemeint sind die Blitzeranhänger von Polizei- und Ordnungsbehörden.

Am Dienstag, 23. April, haben Mainhausens Bürgermeister Frank Simon und Seligenstadts Erster Stadtrat Michael Gerheim den gemeinschaftlich angeschafften Geschwindigkeitstrailer in Betrieb genommen. Es dauerte danach nur wenige Minuten, bis in einem Radiosender vor dem Blitzeranhänger an der Kapellenstraße gegenüber der Schule gewarnt wurde.

In einem futuristisch wirkenden Anhänger ist ein Geschwindigkeitsmesssystem verbaut, das völlig eigenständig und ohne anwesendes Bedienpersonal die gefahrenen Geschwindigkeiten messen kann und bei Verkehrsverstößen entsprechende Aufnahmen von den Fahrzeugen macht. Als erster Standort wurde hierbei die Kapellenstraße in Seligenstadt ausgewählt.

Beim Enforcement-Trailer kommt die sogenannte LIDAR-Technologie („Light Detecting and Ranging“) zum Einsatz. Eine lichtbasierte Entfernungsmessung. Das bedeutet, dass ankommende Fahrzeuge über eine Distanz von rund 50 Metern vor der Messtechnik erfasst, dokumentiert und ausgewertet werden. Errechnet die Messtechnik eine Geschwindigkeitsüberschreitung, löst der Blitz aus.

Die Daten werden automatisch vom Rechenzentrum im Trailer verarbeitet und gespeichert, das im Gehäuse des Trailers fest eingebaut ist. Beschäftigte der Ordnungsbehörde in der jeweiligen Kommune werten im Anschluss alle Fälle manuell aus. Gültige Fälle führen zu entsprechenden Ordnungswidrigkeitsverfahren.

Der Trailer arbeitet, wie herkömmliche stationäre Messsäulen, autark. Für einen Standortwechsel reicht ein einfacher Anschluss an ein Zugfahrzeug. Das Messgerät kann außerdem aus dem Trailer herausgenommen und mittels eins Stativs zu mobilen Messungen verwendet werden. Diese wiederum können durch das Personal der Ordnungsbehörden flexibel an verschiedensten Standorten durchgeführt werden.

Zur Abwehr von Angriffen ist der Anhänger mit einer Alarmanlage ausgerüstet, die bei mehreren Dienststellen aufgeschaltet ist. Seligenstadt und Mainhausen teilen sich dabei die Kosten und Betriebszeiten im Verhältnis zwei Drittel Seligenstadt und ein Drittel Mainhausen.

Bei der Auswahl der Standorte sind die beiden Ordnungsbehörden jedoch an bestimmte Kriterien gebunden. „Wir können den Anhänger nicht einfach irgendwo hinstellen“, so Bürgermeister Frank Simon.

Vielmehr ist jeder Standort durch die Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit (ehemals Polizeiakademie) zu genehmigen.

„Für Seligenstadt sind aktuell vier Standorte genehmigt, weitere sind derzeit im Verfahren bzw. in Vorbereitung“, ergänzt Erster Stadtrat Michael Gerheim. Die Kommunen sind in ihrer Auswahl dabei nicht frei.

Unfallschwerpunkt, besonders schutzwürdige Örtlichkeiten und Zonen wie der Nahbereich von Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern etc. sind beispielsweise Stellen, bei denen ein Standort eingerichtet werden kann, sofern es die Verkehrsdaten hergeben.

>> Bislang unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen Freitag (26. April) und Samstagmorgen die Scheibe einer an der Kapellenstraße in Seligenstadt aufgebauten Geschwindigkeitsmessanlage (Enforcement Trailer) mit schwarzer Farbe besprüht und dadurch einen Schaden von etwa 400 Euro verursacht.

Die Beamten der Polizeistation in Seligenstadt haben die Ermittlungen aufgenommen und nehmen Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06182 – 8930-0 entgegen.

>> Von der Stadt Seligenstadt liegt folgende Pressemeldung vor: (…) „Das ist alles andere als ein Kavaliersdelikt, wir haben Strafanzeige gestellt“, betont Erster Stadtrat Michael Gerheim. „Das Besprühen ist nicht nur illegal, sondern auch nahezu wirkungslos. Die Scheibe ist schnell gesäubert und der Blitzer wird noch in dieser Woche wieder im Dienst sein. Die Messanlage stand bei einer Grundschule mit Ganztagsbetreuung. Es sollte jedem daran gelegen sein, dass hier vorsichtig gefahren wird.“

Beamte der Polizeistation in Seligenstadt haben die Ermittlungen aufgenommen und nehmen Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06182 8930-0 entgegen.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein