Samstag, 13. April 2024
's BlättscheLokalesAktuellesBomben erfolgreich entschärft

Bomben erfolgreich entschärft

Zwei 50-Kilogramm-Weltkriegsbomben unschädlich gemacht

Update vom 25. Februar:
Ohne Zwischenfälle hat der Kampfmittelräumdienst des Regierungspräsidiums Darmstadt am heutigen Sonntag zwei 50 Kilogramm schwere Weltkriegsbomben entschärft. Die Sprengkörper hatten Fachkräfte am vergangenen Freitag während Sondierungsarbeiten auf einer Brachfläche an der Wilhelm-Rohn-Straße Ecke Rodenbacher Weg gefunden. Entschärft wurde die Bombe von Feuerwerker Alexander Majunke und seinem Team, Entwarnung konnte um 13.35 Uhr gegeben werden.

Stadträtin und Feuerwehrdezernentin Isabelle Hemsley dankte allen Beteiligten, die Evakuierung und Entschärfung betreut und mit diesem großen Engagement zu einem reibungslosen Einsatz beigetragen hatten.

“Die Stadt Hanau hat viel Erfahrung im Umgang mit einem solchen Bombenfund. Die internen Abläufe und Strukturen sind daher schon eingeübt und auch die Kommunikation nach außen in Richtung der Bürgerinnen und Bürger funktioniert schnell und professionell. Im Namen der Stadt Hanau danke ich allen Beteiligten für die sehr gute Arbeit am heutigen Sonntag”, so Hemsley. Gleichzeitig dankte die Stadträtin auch allen Bürgerinnen und Bürgern, die während der Evakuierung viel Geduld und Verständnis gezeigt hatten.

Am Einsatz waren neben den haupt- und ehrenamtlichen Kräften der Feuerwehr Hanau auch die zentrale Leitstelle des Rettungsdienstes, die Deutsche Bahn, Polizei Hessen, Stadtpolizei und Ordnungsamt, die Straßenverkehrsbehörde, die HSB, der Eigenbetrieb Hanau Immobilien- und Baumanagement (IBM), der Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS), die Stadtwerke, Hanau Netz, DLRG, DRK, Johanniter, sowie der ASB beteiligt.

Die knapp 50 Kilogramm schweren Bomben sorgten für einen Evakuierungsradius von rund 500 Metern rund um die Fundstellen. Damit einher gingen einige Einschnitte in den ÖPNV sowie den Individualverkehr. Ab 9.30 Uhr wurde zum einen die L3193 im Teilstück zwischen der Anschlussstelle Hanau-Hafen und Hanau-Wolfgang voll gesperrt. Zum anderen ruhte während der Entschärfung der Bahnverkehr auf der Strecke Hanau-Friedberg.


Artikel vom 23. Februar:
Bei Bauarbeiten auf einer Brachfläche an der Wilhelm-Rohn-Straße / Ecke Rodenbacher Weg wurden am heutigen Freitag zwei 50 Kilogramm schwere Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.

Die Stadt Hanau hatte die Experten des hessischen Kampfmittelräumdienstes des Regierungspräsidiums Darmstadt informiert.

„Am Sonntagvormittag werden die beiden Sprengkörper entschärft“, so Isabelle Hemsley, Stadträtin und Feuerwehrdezernentin, die sofort den Krisenstab einberufen hatte.

Der Sicherheitsbereich wurde auf rund 500 Meter um die Fundstelle festgelegt. Die Evakuierung beginnt am Sonntag um 8 Uhr, damit die Entschärfung um 11 Uhr starten kann. „Hier zählen wir wieder auf die Mithilfe aller Bürgerinnen und Bürger, die dann möglichst schnell nach der Entschärfung wieder in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren können“, so Hemsley.

Als Notunterkunft steht am Sonntag ab 8 Uhr die Turnhalle der Ludwig-Geißler-Straße (Akademiestraße) bereit. In dem Bereich leben etwa 4.700 Menschen. Betroffen ist ebenfalls die Bahnlinie Hanau-Friedberg ab 11 Uhr bis zum Ende der Maßnahme.

Die Stadt Hanau informiert auch weiterhin über Pressemitteilungen, auf der Internetseite Hanau.de und via Social Media-Seiten von Stadt und Feuerwehr Hanau.

Informationen zu den betroffenen Straßen gibt es ebenfalls am Bürgertelefon der Stadt Hanau unter 06181 – 67660 2000 ab Samstag zwischen 12 und 18 Uhr und am Sonntag ab 7 Uhr, unter anderem, um Liegendtransporte anzumelden.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein