Mittwoch, 28. September 2022
's Blättsche Lokales Ostkreis Hofsänger verabschiedet Pfarrer

Hofsänger verabschiedet Pfarrer

Bernhard Gugerel verlässt Mainhausen in Richtung Worms

Es war ein besonderer Abschied in allen Nuancen, den Bernhard Gugerel nun in Mainhausen nahm.

Mit 65 Jahren geht der katholische Pfarrer von St. Kilian Mainflingen, der seit 2002 zeitgleich Pfarrer von St. Wendelinus Zellhausen ist, zum 30. Juni des Jahres in den Ruhestand. Sowohl in Mainflingen als auch an diesem Samstag in Zellhausen verabschiedete er sich in Gottesdiensten von seinen Gemeindemitgliedern und Räten. Und das auf seine ureigene Weise. Während des Gottesdienstes, der musikalisch von der Wendelinus-Schola und den Organisten Matthias Herr und Steffen Rupprecht mitgestaltet wurde, ertönte plötzlich von der Empore das altbekannte Lied “Heile, heile, Gänsje”. Kein Geringerer als Stefan Zier, der Vize-Kapitän der Mainzer Hofsänger, der eine freundschaftliche Beziehung zu Bernhard Gugerel pflegt, war gekommen, um dem scheidenden Pfarrer zu huldigen. Und das parallel zum Fußball-Europameisterschaftsspiel der Deutschen gegen Portugal, was die lauten Jubelrufe aus der späteren Feier-Ecke hinter dem Pfarrheim deutlich machten.

Georg Braun, langjähriger Freund des Pfarrers aus Studienzeiten sowie Dirigent des Katholischen Musikvereins, wünschte Gugerel alles Gute. Bild: privat (Elli)
Thomas Ritter von den Zellhäuser Fastnachtsnarren (ZFN) überreichte ein Geschenk und grüßte mit närrischem Helau. Bild: privat (Elli)

Auch viele andere Wegbegleiter, Brüder im Amte und Verantwortliche aus den beiden Gemeinden waren gekommen, um sich auch nach dem Gottesdienst zu verabschieden. Der Katholische Musikverein spielte unter der Leitung seines Dirigenten Georg Braun aus Schaafheim, der sich besonders herzlich von Bernhard Gugerel verabschiedete. Beide kennen sich aus Studienzeiten. Überhaupt waren nur Bekannte unter den Gästen: Thomas Ritter beispielsweise überreichte als Vorsitzender der Zellhäuser Fastnachts-Narren (ZFN) ein Präsent, grüßte mit lautem Helau, der Pfarrgemeinderat dankte für die Arbeit, und auch Thomas Ludwig – wie Gugerel Motorrad-Fan – brachte im Namen des Vereinsrings Zellhausen eine Erinnerungs-Fotowand mit.

Pfarrer Gugerel, der in Mainhausen bekannt war in seinem lockeren Umgang mit den Menschen, nimmt im aktuellen Pfarrbrief offiziell Abschied, dankt allen für die ehrenamtliche Mitarbeit, ohne die eine Gemeinde nicht leben kann. Verdrückt dabei ein Tränchen, freut sich andererseits aber auch schon auf die jährliche Weinprobe in Gimbsheim bei Worms, seiner neuen Heimat als Pfarrer i.R. (in Reichweite).

Zum Abschied durfte Pfarrer Bernhard Gugerel auch mal den Katholischen Katholischen Musikverein dirigieren. Bild: privat (Elli)
Thomas Ludwig, Vorsitzender des Vereinsrings und Motorrad-Fan wie Gugerel überreichte Erinnerungsfotos. Bild: privat (Elli)

Einen weiteren besonderen Abschied gab es außerdem: Diakon Siggi Schnöring, vor zwölf Jahren mit 65 schon als Ständiger Diakon in den Ruhestand gegangen, wurde nun mit 77 Jahren abermals als Seelsorger verabschiedet. So darf man nun gespannt sein auf die Zukunft in St. Kilian Mainflingen und St. Wendelinus Zellhausen, zumal vor allem wortgottesdienstliche Feiern im Blick auf das, was der Bischof sich vorstellt als “Kirche, die teilt” einen Schwerpunkt bilden müssten. Die Zahl der Gottesdienstbesucher sinkt, die Zahl der ehrenamtlich Tätigen und Aktiven in der pastoralen Arbeit, die ihre Gemeinde gestalten wollen, steigt. Es liegt an den Verantwortlichen auch in einem Prozess des Pastoralen Wegs in den kommenden Jahren, wie Kirche weiterlebt.

Ab 1. Juli wird Stefan Selzer, seit 2012 Pfarrer in der Seligenstädter Basilikapfarrei, Pfarradministrator in Mainhausens Gemeinden, unterstützt von Lutz Siemes und Winfried Disser als Pfarrvikare. Als pastorale Mitarbeiterin in Elisabeth Koch in St. Kilian und St. Wendelinus vor allem in der katechetischen Arbeit tätig.
Ludwig-Michael Siemes ist bereits seit 2015 in der Basilikapfarrei und in St. Cyriakus Klein-Welzheim als Pfarrvikar eingesetzt. Winfried Disser (62), gebürtiger Hainstädter, war zuletzt 19 Jahre als Pfarrer im oberhessischen Herbstein und in Ulrichstein eingesetzt. Als pastorale Mitarbeiterin ist Elisabeth Koch in St. Kilian und St. Wendelinus vor allem in der katechetischen Arbeit tätig.

Verabschiedungsfeier von Pfarrer Gugerel in Mainflingens Pfarrei St. Kilian. Bilder: privat (Elli)

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein