Montag, 22. Juli 2024
's BlättscheLokalesPolizeiKatze aus fahrendem Auto geworfen und überrollt

Katze aus fahrendem Auto geworfen und überrollt

Wer kann Hinweise auf schwarzen Suzuki geben?

Ein offenbar grausamer Fall von Tiermisshandlung, die für eine Katze tödlich endete, beschäftigt derzeit die Polizeiautobahnstation Langenselbold.

Zur Aufklärung des Vorfalls, der sich am Freitagnachmittag auf der Autobahn 66 in Fahrtrichtung Fulda ereignete, bitten die Beamten nun um weitere Hinweise.

Eine Autofahrerin hatte die Polizei verständigt und mitgeteilt, dass sie gegen 13.45 Uhr, kurz vor dem Hanauer Kreuz, beobachtet habe, wie eine Katze aus einem fahrenden Auto heraus augenscheinlich auf die Fahrbahn geworfen wurde.

Zu dem Auto, das einfach weiterfuhr, ist bislang lediglich bekannt, dass es sich um einen schwarzen Suzuki gehandelt haben soll.

Die Katze mit weiß-schwarz-braunem Fell irrte anschließend noch kurz auf der dort vierspurigen Schnellstraße herum, ehe sie wenige Augenblicke später von nachfolgenden Fahrzeugen überrollt und getötet wurde.

Ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge war das Tier zwar gechipt, die Ermittlungen auf die Besitzerin oder den Besitzer liefen bislang jedoch ins Leere.

Die Ordnungshüter ermitteln nun wegen des Verdachts eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz beziehungsweise des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bitten um weitere Hinweise unter der Telefonnummer 06183 – 91155-0 – sowohl zu dem schwarzen Suzuki, als auch zum Katzenbesitzer.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein