Mittwoch, 24. April 2024
's BlättscheLokalesPolizeiAufmerksame Bankmitarbeiterin bewahrte Seniorenpaar vor Ruin

Aufmerksame Bankmitarbeiterin bewahrte Seniorenpaar vor Ruin

Kripo warnt vor Betrügern: Seien Sie immer skeptisch!

Was überall passieren kann, das geschah nun wieder einmal in Birstein: Betrüger, die Senioren “übers Ohr hauen wollen”.

Aber: Betrüger gehen dank aufmerksamer Bankmitarbeiterin leer aus. Trotzdem: Skeptisch sein!

Sie ahnte, dass hier etwas nicht stimmte und verhinderte damit, dass ein Seniorenpaar Opfer von Betrügern wurde.

Eine aufmerksame Bankmitarbeiterin durchschaute am Donnerstagnachmittag die Masche und bewahrte ein über 80 Jahre altes Ehepaar vor finanziellem Schaden.

Die Gauner riefen als vermeintliche Kriminalbeamte bei den Rentnern an und gaben vor, dass die beiden in absehbarer Zeit Opfer eines Einbruchs werden könnten, sodass sie ihr ganzes Erspartes umgehend von zu Hause und der Bank den falschen Kriminalpolizisten übergeben sollten.

Dieser Aufforderung kamen die Senioren zunächst einmal nach: Sie sammelten sämtliche Wertsachen zu Hause zusammen und gingen anschließend zur Bank, um ihre Goldreserven an sich zu nehmen.

Als sie schließlich den Auszahlungswunsch bei der Bank äußerten, erkannte die umsichtige Angestellte glücklicherweise sofort den mutmaßlichen Betrugsversuch und informierte folgerichtig die Polizei.

Durch das engagierte und schnelle Handeln der Mitarbeiterin konnte der Betrug verhindert werden.

Die Kripo ermittelt nun und rät in dem Zusammenhang zu erhöhter Vorsicht, wenn vermeintliche Polizisten anrufen und Geld fordern. Die echte Polizei fordert am Telefon nie Bargeld oder Wertsachen.

Seien Sie skeptisch, wenn Sie nach Vermögensverhältnissen gefragt werden und verständigen Sie im Zweifel selbst die Polizei.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein