Mittwoch, 24. April 2024
's BlättscheLokalesPolizei"Test" von Security-Mitarbeitern in Moschee sorgt für Polizeieinsatz

“Test” von Security-Mitarbeitern in Moschee sorgt für Polizeieinsatz

Polizei: Das Ganze hätte auch anders ausgehen können

Bundesweites Aufsehen erregte ein fingierter Vorfall in einer Moschee am späten Mittwochabend, der für einen größeren Polizeieinsatz in Hanau sorgte.

Für die Verantwortlichen dürfte dies nun ein teures Nachspiel haben. Kurz nach 22 Uhr betraten zwei maskierte Männer die Moschee und sorgten damit für helle Aufregung.

Ein Mitarbeiter des vor Ort eingesetzten Sicherheitsdienstes hatte daraufhin über Notruf die Polizei verständigt, woraufhin die Beamten sofort mit mehreren Polizeistreifen anrückten.

Das Duo war zwischenzeitlich geflüchtet. An Ort und Stelle stellte sich dann jedoch heraus, dass zu keinem Zeitpunkt eine Gefahrenlage vorlag und es sich ganz offensichtlich um einen “Test” handelte, der die Tauglichkeit des Sicherheitsdienstes überprüfen sollte, wie die Befragung der beteiligten Personen später ergab.

Die beiden Maskierten, die später zum Geschehensort zurückbeordert wurden und bei denen es sich um Mitglieder der Moschee-Gemeinde handelte, seien für diesen Test vorher extra instruiert worden. Bei ihnen wurde auch eine Sturmhaube aufgefunden.

Die Polizei resümiert, dass das Ganze auch anders hätte ausgehen können, sprich – wenn der Sicherheitsdienst oder gar die Polizei in der Annahme eines echten Angriffs im ersten Aufeinandertreffen mit den Maskierten anders reagiert hätten – glücklicherweise kam letztlich niemand zu Schaden.

Obgleich keine strafbare Handlung vorliegt, prüft die Polizei nun, in welcher Höhe der Polizeieinsatz den verantwortlichen Personen in Rechnung gestellt wird.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein