Mittwoch, 28. September 2022
's Blättsche Freizeit Kultur Hainstadt: Vereine sagen Feste ab oder organisieren um

Hainstadt: Vereine sagen Feste ab oder organisieren um

Ungewisse Pandemielage erfordert verantwortungsvolle Entscheidungen

Der Kulturausschuss, Dachverband der Hainstädter Vereine, hat jüngst die in Hainstadt Sommerfeste veranstaltenden Vereine über die aktuellen Pandemie-Regeln informiert.

Experten der Gemeinde klärten Vertreter der Feuerwehr, Harmonie, Fastnachtsfreunde, Kleingärtner, Freien Turner und Rotes Kreuz darüber auf, wie Sommerfeste geplant und durchgeführt werden könnten.

Ergebnis: Aufgrund der ungewissen Pandemie-Lage sagen die meisten Vereine ihre traditionellen Sommerfeste für das Jahr 2021 ab.

Kulturausschuss-Vorsitzender Jürgen Junker bedauert, dass die Sommerfeste mit hunderten Besuchern auch in diesem Jahr aufgrund der ungewissen Lage und Verordnungen eigentlich kaum durchzuführen sind. „Die Auflagen sind aktuell so gestrickt, dass die Vereine sehr hohe Reglementierungen stemmen müssten. Für die Vereine, die im August ihre Feste geplant haben, sind diese Regelungen gerade mit Blick auf die namentliche Nachverfolgung der Gäste kaum zu stemmen.“

Daher sei es absolut nachvollziehbar und verantwortungsvoll, wenn die Vereine für dieses Jahr ihre Veranstaltung absagen oder deutlich kleiner – also als vereinsinternes Event – organisieren.

„Letztlich muss sich jeder Verein die Frage stellen, ob er die aktuellen Regelungen durchsetzen kann. Die Vorstände stehen dabei in der Verantwortung. Ich kann absolut nachvollziehen, dass die ohnehin komplexen Planungen für ein großes Sommerfest und die aktuellen Pandemie-Regeln nicht überein zu bringen sind. Von daher hoffe ich, dass wir mit steigenden Impfraten spätestens im nächsten Jahr wieder in der bekannten, fröhlichen Art und Weise planen können“, erklärte Junker abschließend.

Auch die KG Klein-Auheim sagte heute die für August geplante Klanaamer Kerb ab.

Mit meinen Augen gesehen
Chapeau! Hut ab! Ein Lob auf Hainstadts Vereine.
Einfach ist es in diesen Zeiten nicht, Entscheidungen in dieser Art und Weise zu treffen. Während anderswo große Feste im Sommer schon auf Plakaten angekündigt werden, beratschlagen die Verantwortlichen der Hainstädter Vereine gemeinsam und treffen eine folgenschwere Entscheidung. Keine großen Sommerfest in diesem Jahr, die Pandemie ist noch nicht vorbei.
Aktuelle Regelungen können garantiert nicht vollständig umgesetzt werden, was in den zurückliegenden Wochen nicht nur bei der Fußball-Europameisterschaft nachdrücklich bewiesen werden konnte. Von Verantwortung ist da die Rede in Hainstadt und die Verantwortlichen tun gut daran, so zu entscheiden.
Am besten verstehen können das aber wahrscheinlich nur diejenigen, die selbst betroffen waren. Die, die zwar zweifach geimpft, sich doch heftig infiziert haben, weil Ungeimpfte ohne “Maske” unterwegs waren, sich als geimpft ausgegeben oder Veranstalter die Vorschriften nicht ganz so ernst genommen haben. Der Delta-Variante ist das vollkommen egal, die wartet nur auf verantwortungslose Zeitgenossen, die sich später dann über eine eventuelle vierte Welle maßlos aufregen, ihren zweiten Impftermin aber vielleicht “vergessen” haben.
Bleibt nur, was jüngst in Twitter gepostet wurde: Bitte lasst euch impfen. Bitte, bitte, bitte, bitte…

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein