Montag, 28. November 2022

Neues aus Hainburg

Aktuelle Veranstaltungen / Wer kann Fahrrad spenden?

AKTUELLE TERMINE IN HAINBURG

3. Dezember, Adventsmarkt
16. Dezember, Tragt das Licht in die Welt

>> Dein Verein, Deine Gruppe will auch im Regionalportal ‘s Blättsche über eine Veranstaltung informieren und somit täglich mehr als 1.500 Leser erreichen? Ganz einfach eine E-Mail an redaktion@blaettsche.de am besten mit einem Plakat im jpg-Format als Anhang, schon gibt’s wieder mehr Besucher. Unser Motto lautet: Seid ihr hier im ‘s Blättsche drin, / kommen auch mehr Leute zu euch hin.

Aktuelle Polizei- und Feuerwehrmeldungen gibt es regelmäßig hier.

>> Aktuelle Veranstaltungen in Hainburg:

Spielmanns- und Fanfarenzug Hainstadt

>> Berichte aus Vereinen, Kirchen, Gruppen,…:

>> Ablesung der Wasserzähler in der Gemeinde: Für die Abrechnung der Wasser- und Abwassermengen ist die Erfassung der aktuellen Zählerstände notwendig.
So wie in den vegangenen Jahren auch, werden alle Gebührenzahler angeschrieben und zur Übermittlung des Zählerstandes aufgefordert. Die Wasserzähler werden nicht vor Ort durch Mitarbeiter der Gemeinde Hainburg abgelesen.
Für die Übermittlung der Zählerstände stehen verschiedene digitale Wege zur Verfügung, die auf dem Anschreiben genauer beschrieben sind. Außerdem ist es möglich, den Zählerstand auf dem Anschreiben zu notieren und dieses an die Gemeinde zurückzusenden.
Die Abgabe der Zählerstände ist bis einschließlich 4. Dezember möglich. Sollte bis dahin keine Meldung erfolgt sein, wird der Zählerstand geschätzt.
Da die Erfassung der Zählerstände durch ein externes Unternehmen erfolgt, werden die Bürger gebeten, auf eine telefonische Übermittlung zu verzichten.

>> Wer kann Fahrrad spenden? Der Hainburger Arbeitskreis Asyl bittet um Spenden von nicht mehr benötigten Fahrrädern. Diese werden von ehrenamtlichen Mitarbeitern in der seit mehreren Jahren betriebenen Fahrradwerkstatt verkehrstüchtig aufbereitet und an in Hainburg wohnende geflüchtete Menschen kostenlos vergeben.
Die gespendeten Fahrräder können reparaturbedürftig sein, lediglich der Rahmen sowie die Felgen sollten in verkehrstüchtigem Zustand sein, da eine Reparatur sonst zu aufwendig oder zu teuer wird.
Wer ein Fahrrad spenden möchte, kann dieses entweder jeweils freitags zwischen 16 und 17 Uhr direkt in der Fahrradwerkstatt in Hainstadt, Liebfrauenheidenstraße 15 (Kinderhaus) abgeben oder sich an Thorwald Ritter (06182-69600) vom AK Asyl wenden.

>> Ehemalige Gemeindereferentin verstorben: Gabriela Spyra, von 1997 bis 2002 Gemeindereferentin in St. Nikolaus Klein-Krotzenburg, ist an Allerheiligen im Alter von 70 Jahren verstorben. Das teilt das Bistum Mainz mit. Durch gute Erfahrungen im ehrenamtlichen Engagement in der polnisch sprechenden katholischen Gemeinde in Offenbach entschied sich Gabriela Spyra nach ihrer Ausbildung in Polen für den Beruf der Gemeindereferentin und begann 1992 an der Katholischen Fachhochschule Mainz mit dem Studium der Praktischen Theologie. Als Gemeindeassistentin sammelte sie in Ober-Hilbersheim und in Friesenheim, Undenheim und Weinolsheim erste Erfahrungen im Beruf. Nach ihrer Tätigkeit im Dekanat Seligenstadt arbeitete sie bis 2008 in den Pfarreien Heilig Geist und St. Bonifatius in Raunheim. Danach wechselte sie in die Pfarrgruppe Osthofen, wo sie bis zu ihrem Eintritt in den Ruhestand am 1. Januar 2018 wirkte. Durch ihre freundliche und besonnene Art erzeugte sie Vertrauen, mit dem sie viele Menschen seelsorglich begleiten konnte.

Das Requiem wird am Dienstag, 8. November, um 14 Uhr in der Basilika St. Lambertus in Bechtheim gefeiert. Die Beisetzung findet am Mittwoch, 9. November, um 11 Uhr auf dem Friedhof in Alzenau-Wasserlos statt

>> Abschlussübung der Feuerwehr Hainburg: Feuerwehren und Rettungsdienste arbeiten professionell Hand in Hand. Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Thorsten Zeizinger berichtet.

Die Abschlussübung der Feuerwehr Hainburg fand am Donnerstag, 27. Oktober, an der Friedhofstraße im Ortsteil Hainstadt statt.
Das Übungsszenario war ein LKW-Fahrer, der die Kontrolle über sein Lastkraftwagen verloren hatte und mit zwei weiteren PKW kollidiert ist.
Durch die Aufprallenergie des LKW wurde ein PKW am Heck stark verformt und beide Insassen eingeklemmt, der zweite PKW kam auf der Fahrerseite zum Liegen.
Der ersteintreffende Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes Offenbach verschaffte sich ein Überblick und konnte vier betroffene Personen in den Fahrzeugen feststellen.
Nach Eintreffen der Feuerwehren Hainburgs, des DRK OV Hainstadt und DRK OV Offenbach wurde die Einsatzstelle durch die Einsatzleitung strukturiert und mit der technischen Rettung begonnen.
Neben der Absicherung der Einsatzstelle gegen fließenden Straßenverkehr, Dunkelheit und Brandgefahren wurde mit zwei hydraulischen Rettungsgeräten parallel an den beiden PKW zur Befreiung der Insassen gearbeitet.
Die Rettung des LKW-Fahrers über eine transportable Arbeitsplattform konnte nach Sicherung das LKW gegen Rollbewegungen und Stabilisierung der LKW-Fahrerkabine ohne Zeitverluste durchgeführt werden.
Bürgermeister Alexander Böhn und Erster Beigeordneter Christian Spahn informierten sich vor Ort neben vielen Zuschauern aus der Bevölkerung über die Arbeit ihrer Feuerwehr und der Rettungsdienste.
Die Übung konnte gegen 21.30 Uhr beendet werden, für die Übungsteilnehmer von Feuerwehr und DRK gab es einen abschließenden, gemeinsamen Imbiss im Feuerwehrhaus im Ortsteil Hainstadt.
Die Leitung der Feuerwehr Hainburg dankte allen Übungsteilnehmern, der Firma Gala-Bau Helmut Hain, Mainhausen, für die Bereitstellung des LKW und der Feuerwehr Mainhausen für die Verletztendarsteller.
Besonderer Dank geht an die Notfallsanitäter-Auszubildenden der DRK Rettungsdienst Offenbach gGmbH, welche zusammen mit ihren Praxisanleitern, die Übung noch realistischer gestaltet haben. Fotos: DRK Offenbach

>> Supertolles Echo bei der Aktion “Stifte-stiften” des Kreativ-Duos Lieblein aus Hainstadt. Mehr dazu in einem eigenen Bericht hier.

Thomas Groß. Bild: beko-Archiv

>> Vor zehn Jahren: Erinnern will die ‘s Blättsche-Redaktion an einen Priester aus Klein-Krotzenburg, der vor genau zehn Jahren im Alter von nur 55 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben ist. Thomas Groß wurde mitten aus dem Leben gerissen. Der gebürtige Klein-Krotzenburger war Pfarrer in St. Marien Seligenstadt und Dekan des Dekanates Seligenstadt und anschließend Pfarrer in Bensheim an der Bergstraße.

Viele Menschen hierzulande erinnern sich auch heute noch an seine freundliche und liebenswerte Art, an sein Engagement auch für die, die am Rande standen, seinen Einsatz für eine gleichberechtigte Struktur in den Gemeinden, für eine moderne Form der Gottesdienste.

In Gedanken vieler lebt er weiter, er hat vieles bewegt und so mancher Trauerspruch trifft auf Thomas Groß zu, der vor wenigen Tagen seinen 65. Geburtstag hätte feiern können: Nichts stirbt, was in Erinnerung bleibt. Oder aber: Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung.

Umzug ins neue Rathaus Hainburgs. Bild: privat (Gemeinde)

>> Umzug ins neue Rathaus: Die Gemeinde Hainburg weist darauf hin, dass vom 19. bis 23. September die Verwaltung in das neue Rathaus in die Retzer Straße 1 umzieht. Aus diesem Grund bleiben sowohl die beiden alten Rathäuser in Hainstadt und Klein-Krotzenburg
sowie das neue Rathaus geschlossen. Auch telefonisch wird die Verwaltung wegen dem Umzug und der Umstellung der Telefonanlage und EDV leider nur sehr eingeschränkt erreichbar sein.

Die Mitarbeiter stehen ab Montag, 26. September, wieder für die Anliegen der Bürger im neuen Rathaus zur Verfügung. Die Zentrale ist ebenfalls wieder ab Montag, 26. September, telefonisch unter 0 61 82 – 78 09 0 erreichbar. Ansprechpartner mit Kontaktdaten findet man auf der Homepage unter www.hainburg.de oder finden entsprechende Informationen im Jahrbuch der Gemeinde Hainburg.

Auch während des Umzugs können online über die Homepage Termine für den Fachdienst Bürgerservice vereinbart werden.

>> Marcus Gurzawski neuer Chef des Gewerbevereins: Groß war das Interesse der Mitglieder des Gewerbevereins Hainburg an der Jahreshauptversammlung am 14. September. Eine durch Corona bedingte Sonderregelung der Regierung erlaubte es, die Sitzung bis zum 30. September zu verschieben. Auf der Tagesordnung stand auch die Wahl des neuen Vorstandes.

Neuer Vorsitzender des Gewerbevereins Hainburg ist Marcus Gurzawski. Bild: privat

In der Begrüßungsansprache würdigte gleich zu Beginn die stellvertretende Vorsitzende Renate Kins noch einmal die Vorstandstätigkeiten der zurückliegenden zwölfeinhalb Jahre von Andreas Grosser, der krankheitsbeding an der Sitzung nicht teilnehmen konnte. „Grossers Engagement war immer hundertprozentig, mit großer Kompetenz und Zeitgeist. Unter seiner Leitung konnte der Verein sich all die Jahre positiv weiterentwickeln und die Zusammenarbeit erfolgte stets mit Freude“, kommentierte Renate Kins. Anschließend folgte der Bericht von Vorstandsmitglied Tobias Kemmerer der letzten drei Jahre. Veranstaltungen wie Neujahrsempfang, Hainburger Markt, Betriebsbesichtigungen, waren ein Erfolg.

Ausgebucht sind die Werbeflächen der Ortstafeln- und Firmenhinweisschilder. Auch die Adventskalender-Aktion war ein Erfolg. Kemmerer erklärte, dass der Gewerbeverein gerne wieder Veranstaltungen und Aktionen im kommenden Jahr planen möchte.

Daraufhin folgte der Kassenbericht von Schatzmeister Prof. Dr. Christof Bauer. Die Liquidität, wie auf mehreren Charts für die Teilnehmer dargestellt, zeigte sich weiterhin positiv. Die Kassenprüfer Benno Günter und Boris Safonov bestätigten anschließend eine korrekte Buchführung von Geschäftsstellenleiterin Anja Erckmann und baten um Entlastung des Vorstandes.

Nach Eingang von Vorschlägen der anwesenden Mitglieder zur Vorstandswahl, wurde wie folgt der neue Vorstand gewählt: Vorsitzender Marcus Gurzawski, stellvertretende Vorsitzende und Schriftführerin Renate Kins, Schatzmeister Prof. Dr. Christof Bauer, Tobias Kemmerer Vorstand / Märkte und Michael Nowak Vorstand / Mitglieder.

Geschäftsstellenleiterin bleibt weiterhin Anja Erckmann und Ressortleiterin im Bereich Einzelhandel Bärbel Blümor. Die Zuständigkeit für Märkte liegt weiterhin bei Jürgen Rücker. Als Revisoren wurden gewählt, Benno Günter und Boris Safonov. Unter Punkt Verschiedenes wurden Vorschläge und Anregungen vorgebracht.

Alexander Böhn bleibt Bürgermeister von Hainburg. Heute wurde der Christdemokrat in seinem Amt bestätigt, das er seit 2016 inne hat. Bild: privat (Gemeinde)

>> Alexander Böhn bleibt Bürgermeister in Hainburg – das vorläufige Ergebnis steht fest: Mit 74,03 Prozent der abgegebenen 4975 Stimmen (bei 139 ungültigen) bleibt Alexander Böhn (CDU) Bürgermeister der Gemeinde Hainburg. Auf seinen Herausforderer Cliff Hollmann (Grüne) entfielen 25,97 Prozent der Stimmen.

11.419 Hainburger waren wahlberechtigt, 43,57 Prozent nahmen ihre Verantwortung wahr.

Das beste Ergebnis erhielt Böhn mit 80,40 Prozent im Wahlbezirk Pater-Werner-Kita I, Hollmann erhielt 30,40 Prozent im Wahlbezirk Kreuzburghalle II. Das Wahl-Ergebnis im Blick auf die beiden Ortsteile war nahezu identisch: 73,68 Prozent der Hainburger wählten Böhn in Hainstadt (Hollmann 26,32), 73,02 Prozent in Klein-Krotzenburg (Hollmann 26,98).

>> Sandra Eck neue Frohsinn-Vorsitzende: Frohen Mutes, voller Zuversicht und mit neuer musikalischer Motivation wollen die Mitglieder des Frohsinn Klein-Krotzenburg in das neue Gesangsjahr 2022 blicken. Das wurde in der jüngsten Jahresversammlung des Vereins deutlich. Nachfolgend ein kurzer Bericht dazu.

Zwar können wir vorerst nur “auf Sicht fahren”, jedoch freut es uns berichten zu können, dass alle unsere Chöre wieder mit den Proben begonnen haben und auch das Lindenfest in diesem Jahr wieder stattfinden soll.

In Verbindung mit dem frischen Tatendrang und der positiven Energie wurde auch der neue Vorstand gewählt. Aus beruflichen Gründen verlässt Vorsitzender Bernd Dassinger den Vorstand, bleibt jedoch als Sänger und tatkräftiger Unterstützer aktiv.

Sandra Eck wurde als neue Vorsitzende des Vereins gewählt. Neben dem Vorstandsvorsitz ergaben sich weitere Änderungen im erweiterten Vorstand. Simone Kemmerer, Roger Klein und Markus Atzler scheiden aus dem Wirtschaftsausschuss aus, in ihre Fußstapfen treten Margit Barthel, Felix Klein und Lea Münch.

Christoph Knoch, Manfred Heinz, Matthäus Daus, Silke Jung, Claudia Zimmermann-Steidl, Michael Lehmann, Jörg Grimmer, Gottfried Frickel, Tatjana Bachheibl und Rainer Schlett bleiben dem Vorstand erhalten.

Die Mitgliederversammlung wählte zudem Theo Scholz zum Ehrenvorsitzenden des Vereins. Theo Scholz singt seit 1971 aktiv im Frohsinn Männerchor und war von 1979 bis 1985, von 1989 bis 2000 sowie von 2006 bis 2011 Vorsitzender des Frohsinns – insgesamt also 25 Jahre. In dieser Zeit hat er unter anderem die Gründung des “Jungen Chores” – heute “Cantare” – im Jahr 1983 vorangetrieben. Außerdem lagen die Feste zum 125., 135., 140. und 150. Vereinsgeburstag in seinem Verantwortungsbereich. 1987 hat er als Prinz Theo I. die 13. Fastnachtskampagne der Örtlichen Vereine und Verbände (ÖVV) angeführt und den Frohsinn im 130. Jubiläumsjahr närrisch vertreten.

> Zahlreiche aktuelle Informationen aus der Hainburger Vereins- und Geschäftswelt findet ihr auch auf der Facebook-Seite “Hainburg lebt” vom Kollegen Norbert Scherer.

www.hainburg.de

Kurzmeldungen aus dem Ostkreis
Aktuelle Kurzmeldungen aus Hainburg veröffentlicht unser Regionalportal in dieser Rubrik, mitunter auch gleich mit einem Hinweis auf einen ausführlichen Bericht. Du hast Interessantes oder Originelles aus Hainburg? Dann einfach eine Mail an redaktion@blaettsche.de

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Vorheriger ArtikelNeues aus Seligenstadt
Nächster ArtikelNeues aus Steinheim