Mittwoch, 6. Juli 2022
's Blättsche Lokales Klein-Auheim: Raser gefährden Menschen

Klein-Auheim: Raser gefährden Menschen

Bürgersprechstunde: Kaum ein Thema wichtiger als Verkehrssicherheit

Das wichtigste Thema für die Klein-Auheimer: Verkehr und Sicherheit. Viele Bürger nahmen das Angebot wahr, sich in der Bürgersprechstunde vor der sechsten Ortsbeiratssitzung mit ihren Anliegen und Nöten direkt an ihre gewählten Vertreter zu wenden. Eines treibt fast alle an: die Gefährdung der Fußgänger und Fahrradfahrer, der gefährliche Schulweg für die Kinder an den Hauptverkehrsstraßen im Stadtteil.

Jeden Tag ist das Gleiche zu beobachten an der Mainzer Straße, Obergasse, Geleitstraße und Seligenstädter Straße. Es wird gerast, auf (zu schmale) Bürgersteige gefahren (siehe auch ‘s Blättsche-Bericht zu Ortsbeirats-Quiz), es kommt zu riskanten Überholmanövern, da einige Autofahrer nicht warten wollen, bis sich Bus und LKW an Engstellen aneinander vorbeischlängeln.

Viele Bürger waren vermutlich auch wegen dieses Themas zu dem Abend – später mit öffentlicher Ortsbeiratssitzung und Stadtteiltreffen, mit Vertretern des Magistrates aus Hanau – in die Willi-Rehbein-Halle gekommen. Auch die weiteren Varianten des Parkraumkonzeptes für Klein-Auheim sollten an diesem Abend eigentlich vorgestellt werden, so die Absprache im Sommer. Dies verschiebt sich nun voraussichtlich auf Dezember (Hintergründe hierzu auch im ‘s Blättsche-Bericht zur Ortsbeiratssitzung Juni 2021).

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis das schief geht und ein schlimmer unfall passiert. dann ist es zu spät.

Klein-Auheims Ortsvorsteher Sascha Feldes

Weitere Anliegen der Bürger sind die Parkplatzsituation rund um die Dependance der Eugen-Kaiser-Schule (Fasaneriestraße) und auch die Frage, was die zukünftige Kreisfreiheit für die Zukunft des Anbieters M-net und die Versorgung mit schnellem Internet für die Klein-Auheimer bedeutet. In beiden Fällen hat der Ortsbeirat diese Themen und Fragen schon nach Hanau weitergeleitet.

Ein Vorschlag seitens der Klein-Auheimer Fraktionen ist beispielsweise die Installation von Parkplätzen am Alten Schlachthof, um die Parksituation an der Fasaneriestraße zu verbessern. Die Mitglieder des Ortsbeirates regen auch eine Versetzung des „Corona-Containers“ vor der Willi-Rehbein-Sporthalle sowie eine Freigabe von einigen Lehrerparkplätzen der Schule an.

Bürgersprechstunde nun einmal im Quartal

In beiden Fällen könnten zusätzliche Parkplätze gewonnen werden, was zu einer Erleichterung der Parksituation an der Schule als auch in den umliegenden Straßen führen würde.

Auf Grund der positiven Beteiligung der Klein-Auheimer an der Bürgersprechstunde wird diese nun regelmäßig, einmal im Quartal, stattfinden. Der nächste Termin ist voraussichtlich Mittwoch, 16. Februar 2022.

Das Verkehrs-Dauerthema wird vermutlich dafür sorgen, dass auch im Dezember wieder viele Zuhörer in der Willi-Rehbein-Halle sein werden, wenn die überarbeiteten Varianten des Parkraumkonzeptes vorgestellt werden sollen.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein