Dienstag, 5. März 2024

Neues aus Seligenstadt

Ordnungspolizei mit neuer Station an der Bahnhofstraße

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

8. März, Weltfrauentag
25. bis 28. März, Kinderclubdorf

>> Dein Verein, Deine Gruppe will auch im Regionalportal ‘s Blättsche über eine Veranstaltung informieren und somit täglich mehr als 1.500 Leser erreichen? Ganz einfach eine E-Mail an redaktion@blaettsche.de am besten mit einem Plakat im jpg-Format als Anhang, schon gibt’s wieder mehr Besucher. Unser Motto lautet: Seid ihr hier im ‘s Blättsche drin, / kommen auch mehr Leute zu euch hin.

Aktuelle Polizei- und Feuerwehrmeldungen gibt es regelmäßig hier.

>>> Veranstaltungen in Seligenstadt und seinen Stadtteilen:

>> Leben im Kinderclubdorf: Kinder von 7 bis 12 Jahren sind zur Spielaktion “Kinderclubdorf” in der ersten Woche der Osterferien eingeladen. Zum 23. Mal organisiert der Seligenstädter Kinderclub im Evangelischen Gemeindezentrum vom 25. bis 28. März die Ferienaktion, bei der Kinder arbeiten, Ausflüge machen, mitbestimmen und das Dorfleben genießen können. Das Kinderclubdorf wird aus vielen Läden, Betrieben, Rathaus, Post und auch einem Arbeitsamt und einer Hochschule bestehen. Die Dorfbewohner können in den Läden des Dorfs arbeiten, einkaufen und mit ihren Ideen das Dorfleben mitgestalten. Die Spielaktion dauert von Montag bis Donnerstag jeweils von 12 bis 17.30 Uhr. Anmeldungen sind – solange Plätze frei sind im Kinderclub in der Jahnstraße 24 während der offenen Nachmittage dienstags und donnerstags von 14 bis 16.30 Uhr möglich. Die Teilnahme kostet 25 Euro, Geschwister zahlen pro Person 20 Euro. Weitere Ermäßigungen sind möglich.

Die Anmeldeformulare gibt es im Kinderclub und unter www.kinderclubseligenstadt.de. Nähere Auskünfte zu allen Angeboten des Kinderclubs gibt es beim Gemeindepädagogen Claus Ost, Tel. 06182-29654, Fax 06182-924964 oder E-Mail: claus.ost@seligenstadt-evangelisch.de.

Der Seligenstädter Kinderclub ist eine Einrichtung der Evangelischen Kirchengemeinde Seligenstadt und Mainhausen in Zusammenarbeit mit der Stadt Seligenstadt für alle Kinder, die hier leben.

>> Berichte aus Vereinen, Kirche, Gruppen,…:

>> Reinhard Bier nach 35 Jahren als Fährmann in Seligenstadt offiziell verabschiedet: Artikel dazu findet ihr hier.

>> Frank Lortz ist neuer Ehrenbürger der Einhardstadt Seligenstadt: Artikel dazu findet ihr hier.

>> Baubeginn für die Grundhafte Erneuerung der Luisenstraße ab dem 4. März: Seligenstadt modernisiert seine Infrastruktur im Bereich der Luisenstraße in Froschhausen. Die Luisenstraße wird in dem Abschnitt Bonhoefferstraße bis Max-Planck-Straße grundhaft erneuert. Des Weiteren wird die Wasserleitung inklusive der Hausanschlüsse und diverse Kanalhausanschlüsse saniert. Die Energieversorgung Offenbach (ENO) erweitert bzw. erneuert ihr Stromnetz.
„Gemäß Bauzeitenplan werden am 4. März, natürlich witterungsabhängig, die Bauarbeiten für die erste Bauphase mit der Einrichtung der Baustelle und der Verkehrslenkungsmaßnahmen beginnen“, kündigt Bürgermeister Dr. Daniell Bastian an.

Die direkt betroffenen Anlieger erhalten zusätzlich von der bauausführenden Baufirma weitere Informationen. Die Fertigstellung aller drei Bauphasen ist, bei entsprechender Witterung, für Dezember 2024 geplant. Die Gesamtbaukosten (Stadtanteil) betragen ca. 700.000 Euro.

Die für die Baumaßnahme notwendigen Kanal-, Wasserleitungs-, Straßenbau- und Kabelarbeiten wurden gemeinsam in einer öffentlichen Ausschreibung zusammengefasst, um die organisatorischen Vorteile für den Auftraggeber zu nutzen und Abstimmungsprobleme während der Baudurchführung auszuschalten. Der Magistrat der Stadt Seligenstadt hat nach einer öffentlichen Ausschreibung den Auftrag für die notwendigen Straßenbauarbeiten an ein leistungsfähiges Bauunternehmen vergeben. Bei der Bauausführung hat sich diese strukturierte Zusammenfassung von Gewerken sehr bewährt.

Insgesamt besteht die Maßnahme aus drei Bauphasen:
Bauphase: Erneuerung der Wasserleitung in der Bonhoefferstraße mit einem Lücken-schluss zur Seligenstädter Straße
Bauphase: Luisenstraße
Bauphase: Fahrbahnerneuerung Friedensstraße Abschnitt Luisenstraße bis Freiherr-vom-Stein-Ring
Die grundhafte Erneuerung umfasst bei einer Ausbaulänge von ca. 190 Metern und einer Straßenbreite von ca. 9,80 Metern die Fahrbahn zwischen Bonhoefferstraße und Max-Planck-Straße, die Gehwege mit Borden und Rinnen, die Wasserleitung einschließlich nahezu aller Hausanschlüsse im gesamten Ausbaubereich sowie punktuelle Kanalreparaturen.

Des Weiteren plant die Energieversorgung Offenbach (ENO) den Ausbau bzw. die Erweiterung des Stromnetzes. Teilweise müssen innerhalb der vorgenannten Straßen- bzw. Gehwegabschnitte verlaufende weitere Versorgungskabel der Telekommunikation zum Teil tiefer gelegt werden.

Im Einzelnen werden zur Abgrenzung der Gehwege von der Fahrbahn Rundbordsteine eingebaut. In den Einmündungsbereichen werden diese Bordsteine behindertengerecht abgesenkt. Die Gehwege werden mit Doppel-T Pflaster befestigt, die Fahrbahn mit einer Asphalttragschicht und einer Asphaltdeckschicht ausgebaut. Die Straßenbeleuchtungsanlage wird komplett erneuert und auf moderne und stromsparende LED-Leuchten umgestellt.

>> Neue Büroräume für die Ordnungspolizei: Ab März an der Bahnhofstraße.

Erster Stadtrat Michael Gerheim gibt bekannt, dass die Ordnungspolizei in der Woche vom 1. bis 8. März von der Aschaffenburger Straße 1 in die neu angemieteten Büroräume in der Bahnhofstraße 53 umzieht.

Die sehr beengten und nur über eine enge Wendetreppe zugänglichen Räume im ersten Obergeschoss des Einhardhauses stellten schon lange keine angemessenen Büroräume mehr für eine städtische Dienststelle dar. Ende des vergangenen Jahres ergab sich für die Einhardstadt spontan die Möglichkeit, die neu renovierten Räume im Erdgeschoss der Bahnhofstraße 53 anzumieten.

Dort befand sich vorher jahrzehntelang eine Arztpraxis. Besonders vorteilhaft ist neben der barrierefreien Erreichbarkeit der Büroräume die Möglichkeit, dort auch die Fahrzeuge und technischen Geräte der Ordnungspolizei unterzubringen.

Stadtrat Gerheim bittet um Verständnis, dass die Ordnungspolizei in der Umzugswoche nur eingeschränkt erreichbar ist. Das Ordnungsamt ist davon nicht betroffen. Spätestens ab dem 11. März sind die Beschäftigten wieder unter den bekannten Telefonnummern und E-Mail-Adressen zu erreichen.

>> Umfangreiche Verkehrskontrollen in der Fastnachtswoche: Schwerpunkt lag auf Alkohol- und Drogenkontrollen.

In den Abend- und Nachtstunden des 8. und 9. Februar wurden gemeinschaftlich durch die Ordnungspolizei Seligenstadt und durch die Polizeistationen Seligenstadt, Dietzenbach sowie Heusenstamm mit insgesamt acht Vollzugsbediensteten umfangreiche Verkehrsüberwachungsmaßnahmen durchgeführt. Im Schwerpunkt lagen die Verfolgungen von Geschwindigkeitsverstößen sowie Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.

Es wurden insgesamt 4126 Verkehrsteilnehmende mittels Messtechnik kontrolliert, wovon 444 die Höchstgeschwindigkeit überschritten hatten. Zusätzlich wurden aus 89 kontrollierten Personen zwei Fahrten unter Alkoholeinfluss festgestellt. Ein Verkehrsteilnehmer überschritt die 0,5‰-Grenze in einem solchen Übermaß, dass er einer Blutabnahme zugeführt werden musste. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

„Insgesamt wurden zwar immer noch viele Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, allerdings waren die eingemessenen Geschwindigkeiten insgesamt langsamer als im Vorjahr. Der Spitzenreiter mit 102 km/h wurde auf der L 3121 in Fahrtrichtung Seligenstadt erwischt“, zeigt sich Erster Stadtrat Michael Gerheim zufrieden mit den rückläufigen Fallzahlen und führt dies zurück auf regelmäßige Kontrollen der Ordnungspolizei.

>> Entsorgung von Kleinstmengen Sperrmüll auf dem städtischen Wertstoffhof: Gebühr von fünf Euro.

Die Stadtverordnetenversammlung hat in ihrer Sitzung am 25. September den Service zur Entsorgung von Kleinstmengen Sperrmüll auf dem städtischen Wertstoffhof beschlossen. Alle Voraussetzungen dafür sind jetzt geschaffen.

„Mit dem 5. März steht den Bürgerinnen und Bürgern von Seligenstadt ein Container für die Entsorgung von kleinen Mengen an Sperrmüll im städtischen Wertstoffhof zu den bekannten Öffnungszeiten zur Verfügung“, kündigt Erster Stadtrat Michael Gerheim an.

Für die Entsorgung gilt zu beachten: Die Anliefernden müssen sich per Personalausweis als in der Einhardstadt wohnhaft ausweisen. Die Müllmenge ist auf den Laderaum eines PKW-Kofferraums (500 Liter Fassungsvermögen) beschränkt. Auf dem Wertstoffhof steht zur Anschauung eine Gitterbox, deren Inhalt genau diese Menge darstellt. Die Anlieferung von einem PKW mit Kofferraum und Anhänger, Kleintransporter, Hausmeisterservice und Gewerbebetrieben ist ausgeschlossen. Die Anlieferung ist pro Haushalt und Fahrzeug je Tag beschränkt. Es wird eine Gebühr von fünf Euro je Anlieferung erhoben.

„Wir bitten alle Anliefernden darauf zu achten, dass nur kleine Sperrmüllmengen bzw. -größen entgegengenommen werden, zum Beispiel Stühle, ein Tisch, kleine Teppiche, kleine Regale, Plastiktonnen“, erläutert der Stadtrat.

Zu sperrigen großen Teilen zählen Lattenroste, Matratzen, Schränke, Arbeitsplatten, Sessel, Couchgarnituren etc., diese können weiterhin über die Sperrmüllabholung direkt vor der Haustür beantragt werden.

Gegenstände, die in einen Müllsack passen, werden nicht angenommen. Dafür gibt es reguläre Müllsäcke, die bei verschieden Einzelhändlern zum Preis vom vier Euro gekauft werden können. Diese werden am Abfuhrtag der Müllgefäße dazugestellt und vom Abfallunternehmen mitgenommen.

>> Jugendsammelwoche 2024: Unter dem Motto „Dabei sein ist alles! Hessens Jugend sammelt, denn sinnvolle Jugendarbeit braucht Unterstützung“ findet vom 14. bis 28. März 2024 die diesjährige Jugendsammelwoche statt. In dieser Zeit werden deshalb wieder junge Menschen mit Sammellisten unterwegs sein, um für die Jugendarbeit der Vereine und Verbände zu sammeln. Die Sammelaktion wird jedes Jahr vom Hessischen Jugendring veranstaltet und hier vor Ort vom städtischen Kinder- und Jugendbüro organisiert.

„Die Vereine und Verbände in unserer Stadt leisten hervorragende Arbeit und ohne das ehrenamtliche und freiwillige Engagement ist eine umfassende Kinder- und Jugendarbeit nicht möglich“, betont Erster Stadtrat Michael Gerheim.

Erster Stadtrat Michael Gerheim bittet die Bürger um großzügige Unterstützung der Aktion, denn die sammelnden Gruppen dürfen 50 Prozent des gesam-melten Geldes für die eigene Jugendarbeit vor Ort behalten, die restlichen 50 Prozent werden überregional für die Jugendarbeit verwendet.

Bei einer Informationsveranstaltung am 6. März, um 18 Uhr, im Nachbarschaftshaus Seligenstadt-Nord (Am Hasenpfad 31) können Vereine und Gruppen Ihre Teilnahme anmelden und die Sammelunterlagen in Empfang nehmen. Für Fragen in Bezug auf die Jugendsammelwoche steht das städtische Kinder- und Jugendbüro (Tel: 874000 oder 874020; E-Mail: jugendtreff@seligenstadt.de ) gerne zur Verfügung

>> Rosenmontagszug weitgehend friedlich verlaufen: Rund 25.000 Narren feierten in Seligenstadt.

Rund 25.000 Narren feierten friedlich ihren Rosenmontag in Seligenstadt. „Auch wenn es der Wettergott in diesem Jahr nicht allzu gut mit Seligenstadt meinte, gab es keine Wetterkapriolen und der Zug konnte fröhlich über die Bühne gehen“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim.

Rund 25.000 Narren feierten beim Rosenmontagszug 2024 in Seligenstadt. Bild: privat (Stadt)

Ein stattliches Kontingent an Polizeikräften und ehrenamtlichen Helfern sicherte die Veranstaltung und half, dass diese störungsfrei verlief. Landes- und
Bundespolizei waren mit insgesamt 166 Beamten im Einsatz. Von den Rettungsorganisationen Feuerwehr, THW, DLRG und DRK waren 145 Personen im
Einsatz. Der Heimatbund als Veranstalter verpflichtete zusätzlich einen Sicherheitsdienst, der mit 130 Personen anwesend war.
Die Polizei sicherte das komplette Veranstaltungsgebiet. Einsatzschwerpunkt war der Marktplatz. In diesem Bereich wurden erstmalig Drängelgitter eingesetzt, um ein reibungsloses Durchkommen des Zuges zu gewährleisten.

Acht Strafanzeigen sowie zwei Ordnungswidrigkeiten wurden von der Polizei erstellt bzw. bearbeitet. Diese waren Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Polizeibeamte. Es wurden 65 Personenkontrollen durchgeführt.
Die Ordnungspolizei musste vier Fahrzeuge entfernen lassen, die verbotswidrig im Zugweg oder in den Rettungswegen geparkt wurden.
Bewährt hat sich erneut das Glasverbot. Das Verbot wird von den meisten Besuchern eingehalten. Kontrollen erfolgen an den Einlassstellen. Dort dürfen
keine Personen passieren, die offensichtlich Glasbehältnisse mit sich führen. In den Straßen liegen erheblich weniger Scherben, als dies in früheren Jahren der Fall war. Schnittverletzungen sind seit dessen Einführung dadurch in erheblich geringerer Menge zu registrieren.

Die Feuerwehr wurde einmal gerufen. Im Feuerwehrhaus wurden zwei vermisste Kinder kurzzeitig betreut und ihren Eltern wieder zugeführt. Seitens der Rettungsdienste und Notärzte wurden insgesamt 14 Personen in der zentralen ambulanten Behandlungsstelle (ZAB) im Foyer des Riesensaales versorgt. Hier stellte die Asklepios-Klinik Seligenstadt dankenswerterweise wieder ärztliches Personal zur Versorgung der Patienten ab. Sieben Personen wurden von der ZAB in umliegende Kliniken überführt. 29 kleinere Blessuren wurden von den Sanitätstrupps, die im Stadtgebiet verteilt waren, direkt vor Ort behandelt. Die Behandlungen reichten von einfachen Schnittverletzungen, über Alkoholintox und Kreislaufproblemen.

Insgesamt resümieren die Verantwortlichen eine friedliche und fröhliche Veranstaltung. Überschattet wurde sie aber von einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Reisebus, bei dem ein Kind schwer verletzt in eine Klinik geflogen werden musste. Insgesamt gab es 14 Verletzte. Im Reisebus mit dabei waren die Kinziggeister aus Erlensee, deren Zug-Programmpunkt wegen des Unfalls entfiel.

Erster Stadtrat Michael Gerheim und Heimatbund-Chef Richard Biegel danken allen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helfern für ihren unermüdlichen
Einsatz im Sinne der Sicherheit der Veranstaltung sowie allen Teilnehmern für ihr weitestgehend vorbildliches Verhalten.

Seligenstadts Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. Bild: privat (Stadt)

>> Bürgerschaftssprechstunde beim Bürgermeister immer donnerstags, auch telefonisch möglich : Bürgermeister Dr. Daniell Bastian hält sich schon so lange wie er im Amt ist die Donnerstagsnachmittage frei, um der Bürgerschaft die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch mit ihm zu geben. 

„Das Angebot wurde von Anfang an sehr gut angenommen und mir ist es willkommene Gelegenheit, mit den Seligenstädterinnen und Seligenstädter direkt in Kontakt zu treten. In einem persönlichen Gespräch tun sich oft ungeahnte Lösungen auf oder eine Proble-matik wird von allen Beteiligten besser verstanden,“ so die Erfahrungen von Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. 

Anmeldungen für die Bürgersprechstunde erfolgt über das Bürgermeister-Vorzimmer unter der Telefonnummer 06182 – 87-1010. Eine vorherige Anmeldung ist notwendig. Eine telefonische Sprechstunde kann auch vereinbart werden, falls ein persönliches Erscheinen nicht erwünscht oder möglich ist. 

>> Gegen eine Mauer gefahren und dann geflüchtet: Einen Schaden von etwa 200 Euro verursachte ein Unbekannter, als er am Montag, zwischen 12 und 14 Uhr, mit seinem Wagen gegen eine Grundstücksmauer an der “Mittelbeune” (50er Hausnummern) fuhr und diese beschädigte.

Die Polizei in Seligenstadt bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06182 – 8930-0 zu melden.

>> Sitzungsnarrathon beim Heimatbund: Bilder und Kurzbericht von den Heimatbund-Galasitzungen findet ihr hier. Dort auch mehr zu den Besuchen der Tollitäten in den Vereinen.

>> Neues Gesicht und neue Stimme – Seligenstädter Rathauszentrale neu besetzt: Die Rathauszentrale des Seligenstädter Rathauses hat nach 16 Jahren eine neue Besetzung. Michaela Dingler-Kovacic ist mit dem 20. Januar die neue „Dame an der Zentrale“.

Schlüsselübergabe: Maria Warlo geht in den Ruhestand, Michaela Dingler-Kovacic übernimmt in der Rathauszentrale. Bild: privat

Allerdings, so ganz neu ist weder ihr Gesicht, noch ihre Stimme, noch ihr freundliches Wesen. Sie ist schon seit rund acht Jahren bei der Stadtverwaltung tätig, war in die Organisation und Umsetzung von unzähligen städtischen Veranstaltungen eingebunden sowie viele Jahre die Besetzung in den Verwaltungsstellen der Ortsteile.

Michaela Dingler-Kovacic ersetzt die in den Ruhestand verabschiedete Maria Warlo, die bis zum 19. Januar an der zentralen Stelle mit der Glasfront direkt hinter der Eingangstür gesessen hat. Akribisch eingearbeitet hat Warlo ihre Nachfolgerin, ist es ihr doch wichtig, dass auch weiterhin die Bürgerschaft sowie die Besuchenden hier freundlich Gehör finden.

Seit einiger Zeit fungierte Michaela Dingler-Kovacic bereits als Urlaubsvertretung in der Zentrale mit Fundbüro und kann den Betrieb daher reibungslos übernehmen. Die Aufgaben sind vielfältig und Hektik kann aufkommen, wenn das Telefon ununterbrochen klingelt und zeitgleich ungeduldige Kundschaft vor der Glasscheibe wartet. Da gilt es Ruhe zu bewahren, nicht immer leicht, aber für Michaela Dingler-Kovacic als ehemalige selbstständige Geschäftsfrau ein gewohntes Tun.

Alle zentral ankommenden Anrufe landen auf ihrem Apparat und müssen in das entsprechende Fachamt oder an einen bestimmten Ansprechpartner weiterverbunden werden. Oft werden auch direkt Auskünfte erfragt und natürlich von ihr erteilt. Die Rathauszentrale ist Anlaufstelle, um beispielsweise gelbe Säcke, Abfallkalender oder HuKo-Beutel zu holen, um Schwimmbaddauerkarten oder Biofilter zu kaufen, um allgemeine Auskünfte zu erhalten, Fundsachen zu bringen oder abzuholen, Formulare ausgehändigt zu bekommen, Gebühren zu bezahlen oder direkt etwas zu beantragen. Auch die Bearbeitung der Ausgangspost und die Verwaltung der Fundsachen gehören zum vielfältigen Aufgabengebiet.

>> Seligenstadts ehemaliger Kaplan Norbert Eisert ist tot: Im Alter von 76 Jahren verstarb Pfarrer Eisert in Bensheim am 28. Dezember. Mehr in einem Bericht hier.

>> Kinderreisepass wird ab dem 1. Januar 2024 abgeschafft: Kinderreisepässe dürfen nur noch bis zum 31. Dezember 2023 ausgestellt, verlängert oder aktualisiert werden. Das Gesetz zur Modernisierung des Pass-, Ausweis und ausländerrechtlichen Dokumentenwesens wurde am 12. Oktober im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Mit der geplanten Abschaffung wird künftig der enorme Aufwand der Eltern und der Verwaltung für eine regelmäßige (jährliche) Neubeantragung oder Verlängerung eines Kinderreisepasses vermieden. Bereits ausgestellte Kinderreisepässe sind grundsätzlich bis zum aufgedruckten Datum des Gültigkeitsendes gültig.
Alle weiteren Informationen auf www.seligenstadt.de

Einführung neuer Sportcoaches: (von links) Bürgermeister Dr. Daniell Bastian, Ralf Stenger, Marion Schaafhausen, Matthias Eiles und Erster Stadtrat Michael Gerheim. Bild: privat (Stadt)

>> Drei ausgebildete Sportcoaches für die Einhardstadt: Das Förderprogramm „Sport integriert Hessen“ unterstützt hessische Städte und Gemeinden dabei, Geflüchtete, Menschen mit Migrationshintergrund sowie sozial benachteiligte Personen in Sportvereine zu integrieren. Im Rahmen des Landesprogramms werden Sport- und Bewegungsangebote für und mit den genannten Zielgruppen sowie der Einsatz von Sportcoaches gefördert. Für das Jahr 2022 erhält die Einhardstadt Seligenstadt eine Landeszuwendung in Höhe von 8.000 Euro.

Für die Umsetzung des Programms werden Coaches benannt, die Interessierte an sportliche Angebote heranführen und die Teilnehmenden in der ersten Zeit begleiten. Zur Sicherstellung einer fachlich qualitativen Betreuung nehmen die Coaches an einer speziell hierauf ausgerichteten Schulung der Sportjugend Hessen im Landessportbund Hessen teil. Mit Matthias Eiles, Marion Schaafhausen und Ralf Stenger stehen der Einhardstadt nun drei ausgebildete Coaches zur Verfügung.

„Ein sportliches Angebot für Seligenstädter mit und ohne Migrationshintergrund bietet Matthias Eiles schon seit Jahren an“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim. „Es freut mich sehr, dass wir nun auch Marion Schaafhausen und Ralf Stenger gewinnen konnten. Alle drei engagieren sich schon lange ehrenamtlich in Seligenstädter Sportvereinen und sind über den eigenen Verein hinaus sehr gut vernetzt“
.
Weitere Informationen erteilt das Integrationsbüro der Einhardstadt Seligenstadt unter Telefon 06182 – 874200 oder via E-Mail an integration@seligenstadt.de .

>> Bundesehrenpreis für Löwer: Den silbernen Ehrenpreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Bereich Gemüse und Obst im Hallenschauwettbewerb erhielt die Gärtnerei Löwer aus Seligenstadt.

Bundesehrenpreis für Löwer bei der Bundesgartenschau.

Am 8. Oktober, dem Abschlusstag der Bundesgartenschau (Buga) Mannheim 2023, wurden die höchsten Auszeichnungen für Gärtnerinnen, Floristinnen und Gestalter*innen verliehen. Jochen Sandner, DGB-Geschäftsführer Jochen Sandner, betonte das hier nur die besten der Ausstellerinnen und Aussteller geehrte wurden, und gleichzeitig der gemeinsame Erfolg der großen Grünen Familie. Ministerialrat Dr. Thomas Schmidt vom BMEL schätzte das sehr hohe Leistungsniveau der gärtnerischen Beiträge der BUGA Mannheim 2023.

Auszug aus der Pressemitteilung der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DGB):

“… Pflanzen produzieren und präsentieren, Hallen gestalten, Blumen arrangieren und Gärten bauen: Bei einer Bundesgartenschau steht Grün im Mittelpunkt, Grün in jeder Form. Gärtnerinnen, Floristinnen, Garten- und Landschaftsbauer*innen ermöglichen durch ihre Arbeit erst die gärtnerischen Beiträge der BUGA und tragen dazu bei, dass die Gartenschau ein Erfolg wird.

Bei einer feierlichen Preisverleihung hat die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH

(DBG) diese Leistungen am Abschlusstag der BUGA Mannheim 2023 gewürdigt. Insgesamt 36 Ehrenpreise des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) konnten an verdiente Ausstellerinnen vergeben werden, Ehrenpreise des BMEL im Bereich Landschaftsgärtnerische Wettbewerbe waren bereits im September überreicht worden. Außerdem gab es drei Ehrenpreise des Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG), einen Ehrenpreis des Bund deutscher Baumschulen e.V. (BdB) und eine Große Goldmedaille der DBG. Neu bei dieser BUGA ist der Publikumspreis, der auf ein Voting der Hallenschau-Besucherinnen zurückgeht.

Mehr als 300 Ausstellerinnen haben sich an den gärtnerischen Wettbewerben der BUGA Mannheim 2023 beteiligt. Rund 150 Preisrichterinnen waren knapp 240 Mal im Einsatz, um die Pflanzen und Leistungen zu bewerten. Anhand der Zahl der erhaltenen Goldmedaillen haben sich Aussteller*innen für einen Ehrenpreis des BMEL qualifiziert. Ein Ehrenpreis oder eine Große Goldmedaille der DBG sind vergleichbar mit einem Gütesiegel für höchste Qualität. …”

>> Franziskaner verlassen Großkrotzenburg: Mehr zur aktuellen Meldung hier.

>> Wohnhaus-Einbruch an der Dudenhöfer Straße am Montagabend (16. Oktober): Mehr hier.

>> Neue Wirtschaftsförderin: Wirtschaft und Verwaltung als leistungsstarke Partner. Das Büro der Wirtschaftsförderung der Einhardstadt Seligenstadt hat seit dem 1. Oktober ein neues Türschild. Darauf steht der Name Marie Servais.

Die Deutsch-Luxemburgerin hat am Schreibtisch Platz genommen, um mit ihrer Kompetenz im Auftrag der Stadtverwaltung die Wirtschaft der Region weiter zu beleben. Nach einem Studium der Betriebswirtschaft zeichnete sie bei der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft für internationale Messen verantwortlich. Später hatte sie die Projektleitung der Agritechnica inne, die als weltgrößte agrartechnische Fachmesse gilt und von der Deutschen Land- wirtschafts-Gesellschaft ausgerichtet wird.

Die 35-jährige zweifache Mutter ist in Tübingen groß geworden und fühlt sich daher in historischen Altstädten besonders wohl. Das war auch der Grund, warum sie ihren Lebensmittelpunkt von Frankfurt nach Seligenstadt verlegt hat.

Seit März 2020 lebt Servais hier, „pünktlich zum Lockdown“, wie sie mit einem bedauernden Achselzucken einräumt. Die Zeit des pandemiebedingten öffentlichen Stillstands ging vorbei und schnell wuchs bei ihr der Wunsch, sich lokal einzubringen. Da kam die Stellenanzeige der Stadtverwaltung zum richtigen Zeitpunkt, mit genau der richtigen Herausforderung.

Als Wirtschaftsförderin der Stadt Seligenstadt wird sie nach dem ersten Überblick die lokalen Unternehmen und Gewerbetreibenden besuchen. Es ist ihr wichtig, sich im Gespräch mit deren Ansichten, Herausforderungen, Anregungen und Wünschen vertraut zu machen. Auch den Kontakt zur SeligenStadtMarketing GmbH und zum Gewerbeverein wird sie zeitnah suchen.

„Ich bin sehr froh, dass diese wichtige Stelle schnell wiederbesetzt werden konnte. Wirtschaftsförderung ist generell, aber vielleicht im Besonderen auf kommunaler Ebene sehr wichtig. Es gilt aktiv Unternehmen zu halten und neu anzusiedeln. Ein großes Plus für unseren Standort ist sicherlich das attraktive Wohnumfeld. Nicht ohne Grund hat uns die IHK Offenbach letztes Jahr als „Ausgezeichneter Wohnort“ zertifiziert. Das Gütesiegel können alle hier ansässigen Unternehmen für ihre Außenwirkung verwenden und somit leichter Fachkräfte samt ihren Familien gewinnen“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.
Marie Servais, Büro im Erdgeschoss des Rathauses, erste Tür links, Marktplatz 1, Telefon: 06182 – 87-8000, E-Mail: wirtschaftsfoerderung@seligenstadt.de

>> Übersichtsplan mit Schwerbehindertenparkplätzen im Innenstadtbereich auf städtischer Homepage: Eine lebendige historische Stadt wie Seligenstadt hat ihre Reize und daher auch viel Zulauf. Genau in dieser Attraktivität steckt allerdings eine städtebauliche Tücke, nämlich enge Gehwege, holpriges Kopfsteinpflaster, viele Treppen, schmale Eingänge und wenig Parkfläche.
„Von Seiten der Stadt Seligenstadt ist schon einiges unternommen worden, um unsere schöne Stadt barriereärmer zu machen. Ganz wichtig dabei sind die Behindertenparkplätze im Innenstadtbereich. Auf unserer Homepage unter dem Suchbegriff „Schwerbehindertenparkplätze“ befindet sich ein Übersichtsplan, der derzeit wieder überarbeitet wird. Damit schaffen wir eine bessere Planbarkeit für Einheimische und Auswärtige gleichermaßen, wenn sie beabsichtigen in die Innenstadt zu kommen“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim.
Parkberechtigt auf diesen Schwerbehindertenparkplätzen sind schwerbehinderte Menschen, die vom Versorgungsamt das Merkzeichen aG (außergewöhnliche Gehbehinderung) oder das Merkzeichen Bl (blind) bescheinigt und dann von der zuständigen Straßenverkehrsbehörde den entsprechenden blauen Parkausweis mit Rollstuhlsymbol ausgestellt bekommen haben.

>> Pfarrer Holger Allmenröder aus gesundheitlichen Gründen beurlaubt: Mehr in dem Bericht hier.

>> Willi Eiles (86) lebt nicht mehr: Brauchtumspfleger und Ur-Fastnachter einer der großen, alten Männer Seligenstadts. Bericht hier.

>> Shopping in Seligenstadt – Einkaufsbroschüre erscheint in vierter Auflage: Die Einhardstadt steht für kulturellen Hochgenuss, für Shoppingvergnügen, für kulinarische Genüsse. Vielen Menschen kommen dazu in die historische Altstadt und die Stadt Seligenstadt hat daher Infobroschüren herausgegeben zu den Sehenswürdigkeiten, zum Thema Essen & Trinken und zum Shoppen. Die Einkaufsbroschüre ist nun in vierter Auflage erschienen. Sie listet rund 100 Geschäfte in der Innenstadt auf – zwischen den Parkdecks Altstadt und Kloster und dem Bahnhof.

„Seit der letzten Auflage 2021 hat sich einiges getan und wir begrüßen einige neue Einzelhändler“, erklärt Wirtschaftsförderin Tanja Frisch. „So war es keine Frage, dass wir wieder eine aktualisierte Auflage drucken. Leerstand ist in unserem Städtchen glücklicherweise weiterhin so gut wie nicht zu sehen.“
Zur besseren Orientierung sind die Geschäfte Gebieten zugeordnet: Aschaffenburger Straße, Bahnhofstraße, Frankfurter Straße, Freihofplatz, Gründerviertel, Marktplatz und Steinheimer Straße. Auf der Übersichtskarte sind diese Bereiche farblich markiert. Tabellarisch erhalten Interessierte Informationen zum Sortiment, den Öffnungszeiten und Kontaktdaten der Einzelhändler.
„Wenn man die Broschüre in den Händen hält, wird einem erst einmal bewusst, wie vielfältig das Einkaufserlebnis in unserer schönen Einhardstadt ist. Selbst als Einheimischer lernt man auf diesem Wege bisher unbekannte Angebote kennen“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.
Die Broschüre – für die Geschäfte kostenfrei – wird regelmäßig in überarbeiteter Auflage von der Einhardstadt Seligenstadt herausgegeben. Sie liegt an den üblichen Auslegestellen (Tourist-Info, Bürgeramt, Stadtbücherei, Nachbarschaftshaus) und in vielen Einzelhandelsgeschäften zum kostenfreien Mitnehmen aus. Zudem ist sie auf der städtischen Homepage www.seligenstadt.de und auf dem Portal www.unser-seligenstadt.de digital zu finden.

>> Verbotsschild zum Überholen von Fahrrädern: Mehr in einem eigenen Bericht hier.

>>> Aktuelle Kurzmeldungen aus Seligenstadt veröffentlicht das Regionalportal ‘s Blättsche in dieser Rubrik. Du hast Interessantes oder Originelles aus Seligenstadt. Dann einfach eine E-Mail an redaktion@blaettsche.de

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Vorheriger Artikel