Samstag, 13. April 2024
's BlättscheLokalesNeues aus Seligenstadt

Neues aus Seligenstadt

Bei Bauarbeiten Steinfundament entdeckt

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

13./14. April, Frühlingsmarkt
13./14. April: Verlaufsoffenes Kräuterwochenende
20. April, Gespräche für Trauernde
20. April, Seligenstädter Klosterkonzerte
25. April, Start der Skate-Nights
18. Mai, Einhardrock

>> Dein Verein, Deine Gruppe will auch im Regionalportal ‘s Blättsche über eine Veranstaltung informieren und somit täglich mehr als 1.500 Leser erreichen? Ganz einfach eine E-Mail an redaktion@blaettsche.de am besten mit einem Plakat im jpg-Format als Anhang, schon gibt’s wieder mehr Besucher. Unser Motto lautet: Seid ihr hier im ‘s Blättsche drin, / kommen auch mehr Leute zu euch hin.

Aktuelle Polizei- und Feuerwehrmeldungen gibt es regelmäßig hier.

>>> Veranstaltungen in Seligenstadt und seinen Stadtteilen:

>> Sperrungen wegen Frühlingsmarkt vom 13. bis 15. April: Fähre setzt keine Fahrzeuge von Karlstein über.

Erster Stadtrat Michael Gerheim teilt mit, dass aufgrund der Veranstaltung „Frühlings-markt“ am Samstag, 13. April, ab 7:00 Uhr das Marktgebiet abgesperrt wird. Die Sperrungen werden am Montag, 15. April, im Laufe des Vormittags nach der Endreinigung wieder aufgehoben. Die Sperrungen werden in der Aschaffenburger Straße ab Einfahrt Freihofplatz, an der Frankfurter Straße ab Einfahrt Große Salzgasse und an der Palatiumstraße ab Aschaffenburger Straße errichtet. Des Weiteren wird die Bahnhofstraße bis zur Babenhäuser Straße gesperrt.

Um einen reibungslosen Ablauf des Verkehrsflusses zu gewährleisten, wird die Einbahnstraße an der Mauergasse im Bereich der Bahnhofstraße gedreht. Die Gerbergasse wird in beide Richtungen befahrbar sein. An diesem Wochenende werden mit der Fähre keine Fahrzeuge von Karlstein nach Seligenstadt übergesetzt.

Wochenmarkt an der Frankfurter Straße

Zudem wird der Wochenmarkt am 13. April nicht wie gewohnt auf dem Marktplatz stattfinden, sondern an die Frankfurter Straße zwischen Einhardstraße und Große Salzgasse verlegt. Während des Wochenmarktes ist daher zusätzlich die Frankfurter Straße zwischen Grabenstraße und Großer Salzgasse gesperrt.

>> Verkaufsoffenes Kräuterwochenende bei Löwer in Hanau und Seligenstadt am 13./14. April: Über 700 Sorten direkt aus den eigenen Gärtnereien – Küchen-, Heil- und Teekräuter und dazu Löwers blütenreiches Sommersortiment, ein Erlebnis für alle Pflanzenfreunde.

>> GehSpräche für Trauernde: Gespräche beim Spaziergehen für Menschen, die das Thema Trauer beschäftigt, bietet die Hospizgruppe Seligenstadt und Umgebung am Samstag, 20. April, ab 14 Uhr, an. Ausgangspunkt ist der Tannenhof in Klein-Krotzenburg.

Die Hospizgruppe Seligenstadt lädt zu diesem „GehSpräch” ein und wendet sich an alle, die einen geliebten Menschen verloren haben. Mit diesem Angebot möchten die ehrenamtlich tätigen MitarbeiterInnen der Hospizgruppe bei einem Spaziergang Wegbegleiter und Gesprächspartner sein. Das Angebot ist für die Teilnehmenden kostenlos und alle sind willkommen. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Hospizgruppe Seligenstadt und Umgebung bietet ihre Dienste unentgeltlich und überkonfessionell an www.hospiz-seligenstadt.de

>> Felix Ponizy – Orgelkonzert bei den Seligenstädter Klosterkonzerten: Die Große Orgel die Einhardbasilika zu Seligenstadt ist ein Instrument von beeindruckender Klangqualität; ein Großteil der europäischen Organistenelite hat auf ihr seine musikalische Visitenkarte hinterlassen. Es hat wirtschaftliche Gründe, dass ihr keine lange Lebensdauer mehr beschieden sein wird. Die immer häufiger notwendig werdenden Wartungen und Reparaturen, zu sparsamer Materialauswahl bei der Erbauung geschuldet, legen in der Zukunft einen Neubau nah. Darum bemüht sich der Orgel-Förderverein Basilika Seligenstadt. Bis dahin sichert die Kunst des das Instrument betreuenden Orgelbaumeisters den Konzerten Kontinuität.

Felix Ponizy. Bild: privat

Am Samstag, 20. April, um 20.15 Uhr wird Felix Ponizy im Seligenstädter Klosterkonzert Orgelgenuss pur mit einem abwechslungsreichen und anspruchsvollen Programm vermitteln: Nach dem Praeludium e-Moll Dietrich Buxtehudes, des berühmten Vertreters der Norddeutschen Orgelschule folgt ein Sprung ins 20. Jahrhundert: Jehan Alain, 1911 geboren und im Krieg gefallen, gilt als einer der bedeutendsten Organisten der Moderne, der in der kurzen Zeit seines kompositorischen Wirkens die französische Orgelmusik nachhaltig geprägt hat. Von ihm wird „Chaconne pour orgue – Le jardin suspend“ zu hören sein. Die Passacaglia et thema fugatum c-Moll von Johann Sebastian Bach bildet den Angelpunkt der Darbietung, in Gegenüberstellung dazu „Apparition de l’Eglise éternelle“ des französischen Komponisten der klassischen Moderne Olivier Messiaen (1908-1992). Der Kreis wird geschlossen mit dem Choral Nr.1 E-Dur aus „Trois Chorals pour Grand Orgue“ des französischen Organisten und Komponisten deutsch-belgischer Abstammung César Franck (1822-1890).

Felix Ponizy, der Interpret des Abends und Kirchenmusiker mit Dienstsitz an der Einhardbasilika St. Marcellinus et Petrus zu Seligenstadt, hat einen gefestigten Ruf als Orgelinterpret mit hohem Anspruch. Nach dem Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und weiteren Studien, jeweils bei renommierten Lehrern, war er vor dem Wechsel an die Einhardbasilika von 2011 bis 2016 in der Dompfarrei Frankfurt am Kirchort Allerheiligen an der Kunst-Kultur-Kirche tätig, was ihn geprägt hat.

Die Orgelliebhaber erwartet ein spannendes Musikerlebnis.

Karten: 15 Euro; Schwerbehinderte, Schüler, Studenten (m/w/d) zehn Euro.
Reservierung: info@klosterkonzerte-seligenstadt.de – Tel. 06182-25323. Restkarten an der Abendkasse

>> Seligenstadt bringt was ins Rollen: Skate-Night 2024 startet am 25. April. Insgesamt sechs Touren.
Der Trend des Inlineskatens hält an und die Beliebtheit der Seligenstädter Skate-Nights auch. Seit bald zwanzig Jahren treffen sich an bestimmten Donnerstagen in Se-ligenstadt zig Skater, um gemeinsam auf freigehaltenen Strecken auf den Straßen Seli-genstadts und Umgebung zu fahren. Alt und Jung fährt dann in Begleitung von ver-sierten Ordnern und flotter Musik mit viel Spaß in die Abendstunden. Veranstaltet werden die Skate-Nights gemeinsam von der Stadt und der Seligenstadt Marketing & Tourismus GmbH, der Hauptsponsor ist die Sparkasse Langen-Seligenstadt. Das Mit-fahren ist kostenfrei, alle Teilnehmenden sind versichert.
Beginn ist immer um 20 Uhr auf dem Parkplatz an der Feuerwehr (Frankfurter Straße 31). Schutzkleidung, besonders Helme, sind erforderlich. Streckenpläne sind auf dem Stadtportal zu finden: www.unser-seligenstadt.de
Termine 2024:
• 25. April
• 23. Mai
• 20. Juni
• 18. Juli
• 15. August
• 12. September

>> Berichte aus Vereinen, Kirche, Gruppen,…:

>> Steinfundament bei Bauarbeiten an der Steinheimer Straße entdeckt: Im Zuge der seit Ende März laufenden Oberflächenerneuerung der Steinheimer Straße mit Natursteinpflaster, sind die Arbeiter auf ein Steinfundament gestoßen. Am Montag, 8. April, fanden sich die Mitarbeiter des städtischen Bauamtes sowie der Unteren Denkmalschutzbehörde des Kreises Offenbach zur Begutachtung des Fundes ein.

„Die Baustelle in der Steinheimer Straße hat ein beckenförmiges Steinfundament zu Tage gefördert“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim.

„Worum es sich dabei genau handelt, wird nun von der Denkmalschutzbehörde untersucht.“

Die Bauarbeiten laufen indessen in enger Zusammenarbeit mit der Bauaufsicht des Kreises Offenbach weiter.

>> Automatischer Defi entwendet und nun gefunden: Weitere Informationen in einem Bericht hier.

>> Umrüstung der Fähre auf ein moderneres Antriebssystem: Ausfall etwa eine Woche.

Die Fähre “Stadt Seligenstadt” wird Mitte April repariert. Bild: beko

Bekanntlich hatte es im Mai 2023 bei der Fähre „Stadt Seligenstadt“ eine spontane Zwangspause gegeben. Grund war der Ausfall einer der beiden Schottelantriebe. Seinerzeit wurde lediglich eine notdürftige Reparatur vorgenommen, um die wichtige Verkehrsverbindung zwischen der hessischen und der bayerischen Seite so schnell wie möglich wiederherzustellen.

Das Problem aber blieb; für das Antriebssystem der über 50 Jahre alten Fähre gibt es keine Ersatzteile mehr. Nur ein Komplettaustausch auf ein modernes System bedeutet eine dauerhafte Lösung, und die wird jetzt angegangen.
„Nachdem die ursprünglich geplante Umrüstung auf das moderne Antriebssystem Anfang Januar aufgrund von technischen Problemen nicht hatte stattfinden können, beginnen wir jetzt direkt nach dem Frühlingsmarkt am 15. April. Die Fähre wird voraussichtlich eine Woche, also bis zum 19. April, außer Betrieb sein. Die Kosten betragen rund 125.000 Euro“ so Erster Stadtrat Michael Gerheim.

Die beauftragte Fachfirma wird in Zusammenarbeit mit dem städtischen Fachpersonal die Umrüstung durchführen. Die Fähre geht nach abschließender Abnahme durch die Zentrale Schiffsuntersuchungskommission des Bundes mit anschließender Änderung des bestehenden Fährpatents wieder in Betrieb.

>> Möglichkeit der Entsorgung von Kleinstmengen Sperrmüll auf dem städtischen Wertstoffhof gut angenommen – im ersten Monat rund 300 Anlieferungen: „Seit dem 5. März steht den Bürgerinnen und Bürgern von Seligenstadt ein Container für die Entsorgung von kleinen Mengen an Sperrmüll im städtischen Wertstoffhof zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung. Nach einem Monat wurden bereits rund 300 Anlieferungen registriert, was bedeutet, dass der Service sehr gut angenommen wird“, resümiert Erster Stadtrat Michael Gerheim.
Für die Entsorgung gilt zu beachten: Die Anliefernden müssen sich per Personalausweis als in der Einhardstadt wohnhaft ausweisen. Die Müllmenge ist auf den Laderaum eines PKW-Kofferraums (500 Liter Fassungsvermögen) beschränkt. Auf dem Wertstoffhof steht zur Anschauung eine Gitterbox, deren Inhalt genau diese Menge darstellt. Die Anlieferung von einem PKW mit Kofferraum und Anhänger, Kleintransporter, Hausmeisterservice und Gewerbebetrieben ist ausgeschlossen. Die Anlieferung ist pro Haushalt und Fahrzeug je Tag beschränkt. Es wird eine Gebühr von fünf Euro je Anlieferung erhoben.
„Wir bitten alle Anliefernden darauf zu achten, dass nur kleine Sperrmüllmengen bzw.-größen entgegengenommen werden, zum Beispiel Stühle, ein Tisch, kleine Teppiche, kleine Regale, Plastiktonnen“, macht Erster Stadtrat Michael Gerheim nochmal aufmerksam.
Zu sperrigen großen Teilen zählen Lattenroste, Matratzen, Schränke, Arbeitsplatten, Sessel, Couchgarnituren etc., diese können weiterhin für die Sperrmüllabholung direkt vor der Haustür beantragt werden.
Gegenstände, die in einen Müllsack passen, werden nicht angenommen. Dafür gibt es reguläre Müllsäcke, die bei verschieden Einzelhändlern zum Preis von vier Euro gekauft werden können. Diese werden am Abfuhrtag der Müllgefäße dazugestellt und vom Abfallunternehmen mitgenommen.
Einzelhändler, die Müllsäcke verkaufen:
Kernstadt: Haushaltswaren Link, Kaufhaus Mittl, Blumen Zöller
Froschhausen: Drogerie Schmitt
Klein-Welzheim: Postagentur Seibel

>> Kein Mangel an Nachwuchsbands: “Einhardrock” geht in die nächste Runde.
Am 18. Mai findet der Einhardrock zum dritten Mal statt und das in der Grünanlage „Bleiche“ (zwischen Steinweg und Jahnstraße) in Seligenstadt von 15 bis 22.30 Uhr.
Bis zum 1. März konnten sich Nachwuchsbands melden, mit dabei sind: Empty Hourglass aus Lohr a.M. (Metal), Godskin aus Seligenstadt (Hard Rock/Metal), Beyond Confidence aus Stuttgart (Alternative Rock/Post-Hardcore) sowie die initiierende Seligenstädter Band Secondary Virtues (Rock/Alternative). Hinzu kommen die beiden Schulbands der Einhardschule D’Einhard und D’Einhard Piccolo (jeweils Pop/Rock).
„Neben dem musikalischen Angebot gibt es wieder eine Spielwiese für Kinder u.a. mit Spielmobil und Hüpfburg und auch für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim.
Veranstaltet wird der “Einhardrock” auch in diesem Jahr von der bewährten Kombination aus Kinder- und Jugendbüro der Einhardstadt Seligenstadt, Ev. Kirchengemeinde Seligenstadt und Mainhausen und St. Marien in Kooperation mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), dem Jugendbeirat Seligenstadt und Mitglie-dern der örtlichen Band Secondary Virtues.
Weitere Infos unter: einhardrock.de

>> Pfarrer Edel (97) verstorben: Ekkehard Edel, zwischen 1966 und 1976 Pfarrer in St. Marien Seligenstadt, ist am 15. März im Alter von 97 Jahren gestorben. Der Ruhestandsgeistliche der Diözese Mainz half seit 1995 in Alzenau und Wörth im Bistum Würzburg aus.

Im Alter von 97 Jahren verstarb der ehemalige Pfarrer von St. Marien Seligenstadt, Ekkehard Edel. Bild: privat (WD)

Edel, 1927 in Erfurt geboren, empfing am 26. Juli 1959 in Mainz die Priesterweihe durch Bischof Albert Stohr. Seine Kaplansjahre verbrachte er in Bad Nauheim, von 1962 bis 1966 war er der erste Sekretär des Mainzer Bischofs Kardinal Hermann Volk.

1966 wurde Edel zum Pfarrer der Gemeinde Sankt Mariä Verkündigung in Seligenstadt ernannt und leistete dort gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen wertvolle Aufbauarbeit, vor allem in der Katechese sowie der Kinder- und Jugendarbeit.

Ein Jahr lang betreute er zudem die Pfarrei St. Margareta in Froschhausen und übernahm 1976 für 20 Jahre die Pfarrei Heldenbergen.

1995 trat Edel in den Ruhestand, den er in Alzenau verbrachte. Er war von 1995 bis 2007 geistlicher Begleiter der Charismatischen Erneuerung im Bistum Würzburg. Er hielt regelmäßig Einkehrtage für Senioren und Pfarrgemeinderäte sowie Exerzitien und engagierte sich in der Gemeinde-Evangelisation. Im Internet findet man viele Spuren seiner außerordentlich engagierten geistlichen Wirksamkeit.

Die Beisetzung fand auf seinen Wunsch hin am 25. März in Bad Nauheim im engsten Familienkreis statt.

>> Offenes Trauer-Café: Das Trauer-Café der Hospizgruppe Seligenstadt und Umgebung ist am Samstag, 6. April, ab 15 Uhr, im Haus Wallstraße 38, Seligenstadt geöffnet. Das Team des Trauer-Café freut sich auf Gäste. Es stehen ehrenamtliche Trauerbegleiterinnen bereit und bieten bei Kaffee und Kuchen ihre Zuwendung an für alle, die den Verlust eines lieben Menschen zu bewältigen haben. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Das Angebot ist für die Teilnehmenden kostenlos und alle sind willkommen. Weitere Auskünfte gibt Leni Göhler-Fischer, Telefon 06182 5421.

Die Hospizgruppe Seligenstadt und Umgebung bietet ihre Dienste ehrenamtlich, unentgeltlich und überkonfessionell an. www.hospiz-seligenstadt.de

>> “Der Ostkreis steht für Demokratie, Weltoffenheit und Toleranz” – Rund 400 Teilnehmer bei der Kundgebung auf dem Marktplatz in Seligenstadt. Ausführlicher Bildbericht hier.

>> 3D-Laserscanning im Einhardhaus liefert virtuelle Denkmaldaten: Historische Stuckdecke im Erkerzimmer erhält „digitalen Zwilling“.

Das industrielle Laserscanning als moderne Aufmaßmethode gewinnt in den Bereichen Architektur, Bau- und Denkmalpflege zunehmend an Bedeutung.

Sie ermöglicht eine schnelle 3D-Vermessung bestehender Gebäude, Bauwerke und deren Einrichtun-gen und liefert anhand präziser Daten ein wertvolles Archiv, um den Zustand des Objektes zum Zeitpunkt des Scans exakt zu belegen. Insbesondere zur Dokumentation historischer Gebäude bietet sich das moderne Verfahren an, erlaubt es doch eine exakte Analyse des Ist-Zustandes vor Sanierungsarbeiten.

So kam es der Einhardstadt mehr als gelegen, als der Seligenstädter Unternehmer Christian Malesevic, Geschäftsführer der CMA 3D-Messtechnik GmbH, im Zuge der derzeit anlaufenden Renovierung im Obergeschoss des Einhardhauses eine kostenfreie 3D-Messung anbot. Im Erkerzimmer des 1596 erbauten Fachwerkgebäudes befindet sich eine sehr aufwendig gearbeitete Stuckdecke aus dem Jahr 1615, die vermutlich dem bedeutenden Babenhausener Meister Eberhard Fischer zugeschrieben werden kann.

Diese wurde am 6. März mit rund 750 reflektierenden Klebepunkten versehen und mittels kompaktem Laserhandgerät abgetastet. Das unmittelbare Ergebnis: Ein maßgenaues räumliches Abbild, der „digitale Zwilling“ sozusagen, erscheint auf dem Laptopmonitor, erzeugt durch die Software des Laserscanners. Dank des gewonnenen Datensatzes stehen dem städtischen Bauamt nun alle Maße des Renaissance-Werkes als Nachweis des Originalzustandes zur Verfügung.
„Wir freuen uns sehr, dass Christian Malesevic uns diesen Dienst kostenfrei zur Verfügung gestellt hat und bedanken uns herzlich“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. „Es ist spannend zu sehen, was dank moderner Technik auch im Bereich des Denkmalschutzes inzwischen möglich ist.”

>> Suppenküche ohne Suppe – Achtung bei Spendensammlung: Bei Verdacht Polizei rufen!

Da jetzt die warme Jahreszeit beginnt und sich die Menschen wieder verstärkt draußen aufhalten, macht die Stadt Seligenstadt in Absprache mit der hiesigen Polizeistation auf eine Betrugsmasche aufmerksam.

„Bei uns in der Einhardstadt kam es in der Vergangenheit immer mal wieder vor, zuletzt beim Adventsmarkt, dass für eine Suppenküche gesammelt wurde, die es nicht gibt. Mal sei sie in Seligenstadt in der Bahnhofstraße, aber auch schon mal in Hanau oder Offenbach. Die Sammelnden haben in der Regel ein Klemmbrett mit Namenslisten dabei und eine Art Ausweis. Ich bitte darum, vorsichtig zu sein und sich den Ausweis sehr genau anzusehen und den Grund der Sammlung näher erläutern zu lassen. Wenn daran etwas nicht schlüssig ist, oder die Sammelnden sich bei Nachfragen direkt unfreundlich verhalten, rate ich, sofort die Polizei zu verständigen. Auch besonders emotionale Appelle und angstmachende Botschaften seitens der Spendeneintreibenden sollten misstrauisch machen. Solches Verhalten ist typisch für unseriöse Organisationen. Grundsätzlich bitte ich aber auch darum, nicht alle Sammelnden unter Generalverdacht zu stellen. Es gibt viele Ehrenamtliche, die ihre Freizeit in den Dienst einer guten Sache stellen, wie zum Beispiel bei den Jugendsammelwochen, und ehrlich alle Gelder spenden. Es geht nur darum, wachsam zu sein, um nicht Opfer eines Betrugs zu werden“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim.

Hinweise bitte unmittelbar an die Polizeidienststelle ein Seligenstadt geben: 06182 – 89300.

>> Stefan Lechthaler ist neuer Ju-Jutsu-Trainer der Sportfreunde Seligenstadt. Ausführlicher Bericht hier.

>> Reinhard Bier nach 35 Jahren als Fährmann in Seligenstadt offiziell verabschiedet: Artikel dazu findet ihr hier.

>> Frank Lortz ist neuer Ehrenbürger der Einhardstadt Seligenstadt: Artikel dazu findet ihr hier.

Seligenstadts Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. Bild: privat (Stadt)

>> Bürgerschaftssprechstunde beim Bürgermeister immer donnerstags, auch telefonisch möglich : Bürgermeister Dr. Daniell Bastian hält sich schon so lange wie er im Amt ist die Donnerstagsnachmittage frei, um der Bürgerschaft die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch mit ihm zu geben. 

„Das Angebot wurde von Anfang an sehr gut angenommen und mir ist es willkommene Gelegenheit, mit den Seligenstädterinnen und Seligenstädter direkt in Kontakt zu treten. In einem persönlichen Gespräch tun sich oft ungeahnte Lösungen auf oder eine Proble-matik wird von allen Beteiligten besser verstanden,“ so die Erfahrungen von Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. 

Anmeldungen für die Bürgersprechstunde erfolgt über das Bürgermeister-Vorzimmer unter der Telefonnummer 06182 – 87-1010. Eine vorherige Anmeldung ist notwendig. Eine telefonische Sprechstunde kann auch vereinbart werden, falls ein persönliches Erscheinen nicht erwünscht oder möglich ist. 

>> Neues Gesicht und neue Stimme – Seligenstädter Rathauszentrale neu besetzt: Die Rathauszentrale des Seligenstädter Rathauses hat nach 16 Jahren eine neue Besetzung. Michaela Dingler-Kovacic ist mit dem 20. Januar die neue „Dame an der Zentrale“.

Schlüsselübergabe: Maria Warlo geht in den Ruhestand, Michaela Dingler-Kovacic übernimmt in der Rathauszentrale. Bild: privat

Allerdings, so ganz neu ist weder ihr Gesicht, noch ihre Stimme, noch ihr freundliches Wesen. Sie ist schon seit rund acht Jahren bei der Stadtverwaltung tätig, war in die Organisation und Umsetzung von unzähligen städtischen Veranstaltungen eingebunden sowie viele Jahre die Besetzung in den Verwaltungsstellen der Ortsteile.

Michaela Dingler-Kovacic ersetzt die in den Ruhestand verabschiedete Maria Warlo, die bis zum 19. Januar an der zentralen Stelle mit der Glasfront direkt hinter der Eingangstür gesessen hat. Akribisch eingearbeitet hat Warlo ihre Nachfolgerin, ist es ihr doch wichtig, dass auch weiterhin die Bürgerschaft sowie die Besuchenden hier freundlich Gehör finden.

Seit einiger Zeit fungierte Michaela Dingler-Kovacic bereits als Urlaubsvertretung in der Zentrale mit Fundbüro und kann den Betrieb daher reibungslos übernehmen. Die Aufgaben sind vielfältig und Hektik kann aufkommen, wenn das Telefon ununterbrochen klingelt und zeitgleich ungeduldige Kundschaft vor der Glasscheibe wartet. Da gilt es Ruhe zu bewahren, nicht immer leicht, aber für Michaela Dingler-Kovacic als ehemalige selbstständige Geschäftsfrau ein gewohntes Tun.

Alle zentral ankommenden Anrufe landen auf ihrem Apparat und müssen in das entsprechende Fachamt oder an einen bestimmten Ansprechpartner weiterverbunden werden. Oft werden auch direkt Auskünfte erfragt und natürlich von ihr erteilt. Die Rathauszentrale ist Anlaufstelle, um beispielsweise gelbe Säcke, Abfallkalender oder HuKo-Beutel zu holen, um Schwimmbaddauerkarten oder Biofilter zu kaufen, um allgemeine Auskünfte zu erhalten, Fundsachen zu bringen oder abzuholen, Formulare ausgehändigt zu bekommen, Gebühren zu bezahlen oder direkt etwas zu beantragen. Auch die Bearbeitung der Ausgangspost und die Verwaltung der Fundsachen gehören zum vielfältigen Aufgabengebiet.

>> Seligenstadts ehemaliger Kaplan Norbert Eisert ist tot: Im Alter von 76 Jahren verstarb Pfarrer Eisert in Bensheim am 28. Dezember. Mehr in einem Bericht hier.

>> Kinderreisepass wird ab dem 1. Januar 2024 abgeschafft: Kinderreisepässe dürfen nur noch bis zum 31. Dezember 2023 ausgestellt, verlängert oder aktualisiert werden. Das Gesetz zur Modernisierung des Pass-, Ausweis und ausländerrechtlichen Dokumentenwesens wurde am 12. Oktober im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Mit der geplanten Abschaffung wird künftig der enorme Aufwand der Eltern und der Verwaltung für eine regelmäßige (jährliche) Neubeantragung oder Verlängerung eines Kinderreisepasses vermieden. Bereits ausgestellte Kinderreisepässe sind grundsätzlich bis zum aufgedruckten Datum des Gültigkeitsendes gültig.
Alle weiteren Informationen auf www.seligenstadt.de

>> Bundesehrenpreis für Löwer: Den silbernen Ehrenpreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Bereich Gemüse und Obst im Hallenschauwettbewerb erhielt die Gärtnerei Löwer aus Seligenstadt.

Bundesehrenpreis für Löwer bei der Bundesgartenschau.

Am 8. Oktober, dem Abschlusstag der Bundesgartenschau (Buga) Mannheim 2023, wurden die höchsten Auszeichnungen für Gärtnerinnen, Floristinnen und Gestalter*innen verliehen. Jochen Sandner, DGB-Geschäftsführer Jochen Sandner, betonte das hier nur die besten der Ausstellerinnen und Aussteller geehrte wurden, und gleichzeitig der gemeinsame Erfolg der großen Grünen Familie. Ministerialrat Dr. Thomas Schmidt vom BMEL schätzte das sehr hohe Leistungsniveau der gärtnerischen Beiträge der BUGA Mannheim 2023.

Auszug aus der Pressemitteilung der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DGB):

“… Pflanzen produzieren und präsentieren, Hallen gestalten, Blumen arrangieren und Gärten bauen: Bei einer Bundesgartenschau steht Grün im Mittelpunkt, Grün in jeder Form. Gärtnerinnen, Floristinnen, Garten- und Landschaftsbauer*innen ermöglichen durch ihre Arbeit erst die gärtnerischen Beiträge der BUGA und tragen dazu bei, dass die Gartenschau ein Erfolg wird.

Bei einer feierlichen Preisverleihung hat die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH

(DBG) diese Leistungen am Abschlusstag der BUGA Mannheim 2023 gewürdigt. Insgesamt 36 Ehrenpreise des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) konnten an verdiente Ausstellerinnen vergeben werden, Ehrenpreise des BMEL im Bereich Landschaftsgärtnerische Wettbewerbe waren bereits im September überreicht worden. Außerdem gab es drei Ehrenpreise des Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG), einen Ehrenpreis des Bund deutscher Baumschulen e.V. (BdB) und eine Große Goldmedaille der DBG. Neu bei dieser BUGA ist der Publikumspreis, der auf ein Voting der Hallenschau-Besucherinnen zurückgeht.

Mehr als 300 Ausstellerinnen haben sich an den gärtnerischen Wettbewerben der BUGA Mannheim 2023 beteiligt. Rund 150 Preisrichterinnen waren knapp 240 Mal im Einsatz, um die Pflanzen und Leistungen zu bewerten. Anhand der Zahl der erhaltenen Goldmedaillen haben sich Aussteller*innen für einen Ehrenpreis des BMEL qualifiziert. Ein Ehrenpreis oder eine Große Goldmedaille der DBG sind vergleichbar mit einem Gütesiegel für höchste Qualität. …”

>> Franziskaner verlassen Großkrotzenburg: Mehr zur aktuellen Meldung hier.

>> Wohnhaus-Einbruch an der Dudenhöfer Straße am Montagabend (16. Oktober): Mehr hier.

>> Neue Wirtschaftsförderin: Wirtschaft und Verwaltung als leistungsstarke Partner. Das Büro der Wirtschaftsförderung der Einhardstadt Seligenstadt hat seit dem 1. Oktober ein neues Türschild. Darauf steht der Name Marie Servais.

Die Deutsch-Luxemburgerin hat am Schreibtisch Platz genommen, um mit ihrer Kompetenz im Auftrag der Stadtverwaltung die Wirtschaft der Region weiter zu beleben. Nach einem Studium der Betriebswirtschaft zeichnete sie bei der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft für internationale Messen verantwortlich. Später hatte sie die Projektleitung der Agritechnica inne, die als weltgrößte agrartechnische Fachmesse gilt und von der Deutschen Land- wirtschafts-Gesellschaft ausgerichtet wird.

Die 35-jährige zweifache Mutter ist in Tübingen groß geworden und fühlt sich daher in historischen Altstädten besonders wohl. Das war auch der Grund, warum sie ihren Lebensmittelpunkt von Frankfurt nach Seligenstadt verlegt hat.

Seit März 2020 lebt Servais hier, „pünktlich zum Lockdown“, wie sie mit einem bedauernden Achselzucken einräumt. Die Zeit des pandemiebedingten öffentlichen Stillstands ging vorbei und schnell wuchs bei ihr der Wunsch, sich lokal einzubringen. Da kam die Stellenanzeige der Stadtverwaltung zum richtigen Zeitpunkt, mit genau der richtigen Herausforderung.

Als Wirtschaftsförderin der Stadt Seligenstadt wird sie nach dem ersten Überblick die lokalen Unternehmen und Gewerbetreibenden besuchen. Es ist ihr wichtig, sich im Gespräch mit deren Ansichten, Herausforderungen, Anregungen und Wünschen vertraut zu machen. Auch den Kontakt zur SeligenStadtMarketing GmbH und zum Gewerbeverein wird sie zeitnah suchen.

„Ich bin sehr froh, dass diese wichtige Stelle schnell wiederbesetzt werden konnte. Wirtschaftsförderung ist generell, aber vielleicht im Besonderen auf kommunaler Ebene sehr wichtig. Es gilt aktiv Unternehmen zu halten und neu anzusiedeln. Ein großes Plus für unseren Standort ist sicherlich das attraktive Wohnumfeld. Nicht ohne Grund hat uns die IHK Offenbach letztes Jahr als „Ausgezeichneter Wohnort“ zertifiziert. Das Gütesiegel können alle hier ansässigen Unternehmen für ihre Außenwirkung verwenden und somit leichter Fachkräfte samt ihren Familien gewinnen“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.
Marie Servais, Büro im Erdgeschoss des Rathauses, erste Tür links, Marktplatz 1, Telefon: 06182 – 87-8000, E-Mail: wirtschaftsfoerderung@seligenstadt.de

>> Willi Eiles (86) lebt nicht mehr: Brauchtumspfleger und Ur-Fastnachter, einer der großen, alten Männer Seligenstadts. Bericht hier.

>>> Aktuelle Kurzmeldungen aus Seligenstadt veröffentlicht das Regionalportal ‘s Blättsche in dieser Rubrik. Du hast Interessantes oder Originelles aus Seligenstadt. Dann einfach eine E-Mail an redaktion@blaettsche.de

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel